Stipendien speziell für Ingenieurinnen und Ingenieure

Veröffentlicht am

Wer sich mit dem Gedanken trägt, sein Wissen durch ein Fortbildungsstudium  zu erweitern, der recherchiert dabei natürlich auch, welche Förderungen es dazu gibt. Wenn die Möglichkeit besteht, vielleicht ein Stipendium zu erhalten, so will man diese selbstverständlich nutzen. Für manche Berufsgruppen gibt es sogar eigene Stipendienangebote so wie etwa jene der VDI nachrichten: Diese vergeben jedes Jahr diverse Stipendien an Ingenieurinen und Ingenieure.

Blog 60_VDI nachrichten_Stipendium_Logo_120216Welche Stipendien angeboten werden und wie die Bewerbung dafür durchgeführt werden muss, das wird im folgenden Artikel geschildert, der auf einem Interview mit Dr. Harald Lisson beruht. Er ist ein Experte auf dem Gebiet der Weiterbildung für Professionals und zugleich Spezialist für Stipendien, die vor allem von Ingenieurinnen und Ingenieuren beansprucht werden können.

Im Internet findet man viele klassische Datenbanken mit Informationen zu vielfältigen Stipendien wie beispielsweise die Plattform des DAAD und den Stipendienlotsen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Eine Linksammlung zu diversen Stipendien ist auch unter www.ingacademy.de angeführt.

Stipendien, welche von den VDI nachrichten angeboten werden, richten sich gezielt an die Berufsgruppe der Ingenieurinnen und Ingenieure, die sich auf ihren nächsten Karriereschritt vorbereiten. Für eine erfolgreiche Weiterbildung ist es notwendig, dass man sehr gute Studiengänge an renommierten Universitäten, Fachhochschulen oder internationalen Business Schools besucht.

Zu den Partnern der VDI nachrichten gehören unter anderem die RWTH International Academy mit ihrem „Executive MBA“, die Hector School of Engineering & Management des KIT mit ihrem M.Sc. in „Management of Product Development“ genauso wie die ESCP mit ihrem General Management Programm „GMP“.

Abhängig von der jeweiligen je nach Ausrichtung eignen sich die angebotenen Stipendien für Professionals mit geringer Berufserfahrung oder solche mit einer fünfjährigen Berufserfahrung, die auch Führungserfahrung beinhaltet. Die jeweiligen Studiengänge kosten zwischen 15.900 EUR für den MBA der Hochschule Darmstadt oder 33.100 EUR für den Executive-Studiengang der Frankfurt School of Finance & Management. Wissenswert ist dazu, dass die Stipendien in Höhe von 4.770 EUR bis zu 16.000 EUR sich nur auf die Studiengebühren und weder auf Reise- und Verpflegungs- noch auf Unterbringungskosten beziehen. Diese können in ihrer Höhe durchaus beträchtlich ausfallen, was natürlich die Entscheidung für oder gegen ein sehr zeit- und arbeitsaufwändiges Studienprogramm beeinflusst.

Sämtliche auf www.ingacademy.de angeführten Studiengänge können nur berufsbegleitend studiert werden und dauern deshalb länger als ähnlich „Vollzeit“-Studiengänge. Das bedeutet eine Studienzeit von 18 Monaten wie etwa beim M.A. in „Business Innovation MBI“ der European Business School, 18-20 Monate an der Hector School, 20 Monate an der RWTH Aachen, 18 Monate an der Frankfurt School, 4 Semester an der Hochschule Darmstadt und 10 bis 12 Monate an der ESCP.

Wer sich für ein Stipendium der VDI nachrichten interessiert, der kann das ausschließlich über den Campus von www.ingacademy.de tun. Dadurch kann nachvollzogen werden, wer sich für ein Stipendium der VDI nachrichten bewirbt. Selbstverständlich wird jede Bewerbung sofort an die jeweilige Business School weitergeleitet. Anschließend melden sich die Vertreter der Schools – die sogenannten „Admission Manager“ – direkt bei den Bewerberinnen und Bewerbern. Jede School hat ihr eigenes Bewerbungsverfahren, im Regelfall werden folgende Unterlagen angeordert: CV, Letters of Recommendation, ein individuelles Committment, die Bearbeitung einer Case-Study, ein persönliches Interview oder ein Persönlichkeitstest genauso wie der Nachweis über englische Sprachkenntnisse – zum Beispiel das Ergebnis eines TOEFL-Tests  oder einen gut bis sehr gut absolvierten GMAT-Test. Die VDI nachrichten selbst setzen keine zusätzlichen Qualifikationen von den Studieninteressierten voraus – mit  der alleinigen Ausnahme, dass diese ausgebildete Ingenieurinnen bzw. Ingenieure sein müssen.

Die Stipendien der VDI nachrichten werden schon seit 2008 vergeben und seit diesem Zeitpunkt konnten bereits sehr viele Ingenieurinnen und Ingenieure diese Stipendien in Anspruch nehmen.

Dr. Harald Lisson

Dr. Harald Lisson

Sollte Interesse daran bestehen, die Alumni der auf der Website der VDI nachrichten beworbenen Studiengänge einmal in einem persönlichen Gespräch über ihre Erfahrungen zu befragen, so kann man sich dafür in der „VDI nachrichten Stipendien-Community“ auf Xing anmelden oder ein E-Mail an Dr. Lisson senden (hlisson@ingacademy.de).

 

 

Text-Quelle: www.ingenieurkarriere.de

Bild-Quellen:  www.ingenieurkarriere.de, www.ingacademy.dePixabay

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.