Wer bei diesen MBA- und Master-Anbietern in Deutschland studiert, hat sich je nach Wahl für eines der besten Studienprogramme entschieden

Veröffentlicht am

Als weltweit führender Anbieter von MBA- sowie Master-Messen erstellt die Organisation QS jährlich ein neues Ranking der Top-Universitäten, welche sich auf der ganzen Welt befinden. Das Ranking schließt nicht nur die unterschiedlichsten Studienfächer mit ein, sondern darüber hinaus auch weitere Faktoren wie zum Beispiel die Häufigkeit, mit der Uni-Professoren Forschungsartikel veröffentlichen, diverse Studentenumfragen zur Qualität der Lehre, die Jobchancen nach dem Studienabschluss  oder den Grad der Internationalität der Studiengänge.

Blog 67_Picture

QS stellte das Ranking für 2016 kürzlich fertig  und wir informieren Sie nachfolgend über jene deutschen MBA- und Master-Anbieter, welche es in Bezug auf den „Master of Business Administration“ und artverwandte Studiengänge unter die Top 5 geschafft haben

Platz 5: WHU – Otto Beisheim School of Management

Die WHU erreichte als einzige private Hochschule einen Platz im Ranking der QS. Ihre Studienstandorte befinden sich in Vallendar nahe Koblenz und in Düsseldorf. Im QS-Ranking wird besonders die internationale Reputation der kleinen Universität mit rund 1.100 Studentinnen und Studenten gelobt. In der Kategorie „Forschung“ erzielte die WHU darüber hinaus eine sehr hohe Punktzahl.

Zum Angebot der Master-Studiengänge gehören unter anderem ein Master in Management und ein Master in Finance, die beide in englischer Sprache unterrichtet werden. Unternehmen schätzen zudem, dass die WHU maßgeschneiderte Fortbildungen speziell für Führungskräfte anbietet. Die Studiengebühren an dieser privaten Hochschule sind jedoch sehr hoch und liegen im Bereich von 19.000 bis 23.000 Euro.

Platz 4: Technische Universität München (TUM)

Viele Studienprogramme der TU München wurden sehr gut bewertet – beispielsweise die drei unterschiedlichen MBA-Studiengänge. Was die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer anbetrifft, so gestaltet sich diese bei weitem nicht so kuschelig wie an der WHU. Die Technische Universität München wird nämlich von über 35.000 Studentinnen und Studenten besucht, wobei davon rund 7.000 aus dem Ausland stammen.

Die Studierenden profitieren aber von vielfältigen Partnerschaften mit mehr als 170 Universitäten auf der ganzen Welt, mit denen die TUM eng kooperiert. Im aktuellen Ranking von QS wird die TUM vor allem die Qualität der Lehre hervorgehoben sowie die Häufigkeit, mit der die Arbeiten Ihrer Professorinnen und Professoren in diversen wissenschaftlichen Publikationen zitiert werden. Dies ist ein aussagekräftiges Indiz für die hohe Qualität der Forschung an dieser Bildungseinrichtung.

Platz 3: RWTH Aachen

Die RWTH Aachen University zählt zu den neun führenden Technischen Universitäten in Deutschland und ist sogar noch größer als die TU München. Die RWTH verfügt über 260 Institute in neun Fakultäten und verzeichnet aktuell 41.000 Studierende, die in 144 Studiengängen eingeschrieben sind und von denen auch ein großer Anteil aus dem Ausland kommt. Zum umfangreichen Studienangebot der RWTH Aachen gehören zum Beispiel ein Business-Bachelor und –Master, welche

in der Studie von QS mit denselben Qualitäten wie jenen der TU München überzeugen, jedoch auf noch höherem Niveau. Hier wurden nämlich sowohl die Professorinnen als auch Lehre und Forschung mit Sehr gut bewertet.

Platz 2: Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München

Mit der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU)  schaffte es eine weitere Bildungseinrichtung aus München unter die Top 5 und dabei beinahe sogar auf den 1. Platz. An der in Innenstadtnähe gelegenen Universität  studieren derzeit rund 36.000 Studentinnen und Studenten, die aus einem sehr großen Studienangebot auswählen können. So gibt es für angehende Manager beispielsweise Programme in BWL, VWL und in Insurance and Risk Management. Die Professorinnen und Professoren an der LMU zeichnen sich besonders dadurch aus, dass  ihre Fachaufsätze und -arbeiten die weltweit höchsten Quoten an Zitaten erreichen.

Platz 1: Universität Mannheim

Die Universität Mannheim präsentiert sich den Studierenden als profilierte, forschungsstarke sowie internationale Bildungseinrichtung und hat es sich zum Ziel gemacht, gesellschaftlich verantwortungsvoller Führungskräfte auszubilden. Sie bietet ausgezeichnete akademische Aus- und Weiterbildungsangebote, zählt zu den besten Universitäten in Deutschland und schaffte es weltweit auf den bemerkenswerten 51. Platz.

Beim MBA-Programm profitieren die rund 12.000 Studentinnen und Studenten der Universität Mannheim vom vergleichsweise hervorragenden Ruf dieser Weiterbildungseinrichtung, was sich etwa in der Anzahl an Forschungszitaten wiederspiegelt, die regelmäßig in Fachaufsätzen erscheinen. Die Universität Mannheim bietet übrigens eines der vielfältigsten Stipendiensysteme unter den in Deutschland ansässigen Hochschulen, was einem ausgezeichneten Netzwerk an verschiedensten Partnern und Förderern zu verdanken ist.

 

Text-Quelle:  www.finanzen100.de (Autor: Christoph Sackmann)

Bild-Quellen: QS, www.becker-international.com

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.