MBA Studium im Ausland

Veröffentlicht am

In vielen Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen wird heute von Job-Bewerbern erwartet, dass sie zumindest eine Fremdsprache sprechen, in den meisten Fällen natürlich Englisch. Darüber hinaus punkten die Job-Kandidaten auch mit einem Hinweis in ihrem Lebenslauf, dass Sie bereits Auslandserfahrung gemacht haben. Diese gewinnt umso mehr an Bedeutung, wenn man nicht nur Erfahrung durch eine Anstellung im Ausland gesammelt, sondern besonders dann, wenn ein Auslandstudium absolviert wurde.

Die Vorteile eines solchen Studiums liegen auf der Hand: Ein Auslandsaufenthalt bringt einen Studenten mit fremden Menschen und Kulturen zusammen und optimiert darüber hinaus den Umgang mit der jeweiligen Sprache.

Wer ein Auslandsstudium plant, sollte gut organisiert sein

Je nach School und Studienprogramm gibt es entweder die Möglichkeit, nur ein oder zwei Auslandssemester zu absolvieren oder das Studium sogar vor Ort zu beenden. Zu Bedenken sind auf jeden Fall Themen wie eine entsprechende Krankenversicherung, die unterschiedlichen Einreisebestimmungen und die Studienfinanzierung. Was Letzteres betrifft, so zahlt es sich aus, Informationen über mögliche Stipendien einzuholen, am besten so bald als möglich, da es oft sehr viele Bewerber/-innen für wenige Stipendien gibt. Wichtig bei der Wahl eines Auslandsstudiums ist außerdem, dass man auf den jeweiligen Abschluss und seine (internationale) Anerkennung achtet.

MBA Studiengänge mit integriertem Auslandsaufenthalt

Bei manchen Studienprogrammen ist ein temporär begrenzter Auslandsaufenthalt inkludiert und verpflichtend vorgeschrieben. In diesen Fällen stehen die solche Programme anbietenden Schools unterstützend zur Seite, was die administrative Organisation betrifft, und es gibt meist auch genaue Regeln zur Anerkennung der im Ausland besuchten Studienkurse. Derzeit ist die Nachfrage oft größer als das Angebot an solchen integrierten Studiengängen, was bedeutet, dass Studenten/-innen die Planung eines Auslandsstudiums selbst in die Hand nehmen müssen. Wer etwas über integrierte Studiengänge erfahren möchte, die von deutschen Schools angeboten werden, der sollte die Website des DAAD (Deutsche Akademischer Austauschdienst) besuchen, dort gibt es zahlreiche Stipendien-, Studien und Länderinformationen.

Sehr gute Englischkenntnisse sind ein wichtiges Kriterium

Selbst wenn man sich für ein Studium in Österreich oder in der Schweiz entscheidet, so ist es unumgänglich, die englische Sprache bestens zu beherrschen. Viele oder sogar alle Seminare sind auch in diesen beiden Ländern die gängige Unterrichtssprache. Für die Zulassung zu einem MBA-Studium ist deshalb die Teilnahme am TOEFL-Test notwendig, dessen Ergebnisse als Zulassungskriterium herangezogen werden. TOEFL steht für Test of Englisch as Foreign Language und dieser wird unter genormten Bedingungen durchgeführt. Ausführliche Details zum TOEFL findet man hier.

Pflicht und Kür beim Auslandsstudium

Während ein Auslandsaufenthalt während eines Studiums heute verpflichtend zu absolvieren ist, so liegt es in der individuellen Entscheidung, ob man dabei ein Auslandssemester oder ein Auslandspraktikum wählt. Dabei sollte man jedoch nicht außer Acht lassen, dass viele Unternehmen Bewerber/-innen bevorzugen, die durch einen längeren Auslandsaufenthalt vielfältige Erfahrungen gesammelt haben und durch das Auslandsstudium geistige Beweglichkeit und Organisationstalent beweisen. Neben der Tatsache, dass Unternehmen Auslandserfahrung mittlerweile als selbstverständlich voraussetzen, bringt ein Auslandssemester immer Pluspunkte bei einer Bewerbung.

Wenn die Entscheidung für ein Auslandsstudium gefallen ist

Hat man sich dazu entschlossen, sein MBA-Studium im Ausland zu absolvieren, so ist damit auch die Recherche verbunden, in welchem Land welche Voraussetzungen zu erfüllen sind und was man bei den Vorbereitungen berücksichtigen muss. Ist die Wahl auf ein bestimmtes Land gefallen, so steht an erster Stelle die rasche Bewerbung um einen Studienplatz. Nachfolgend finden Sie ein paar Länderbeispiele mit Zusatzinformationen.

MBA Studium in den Niederlanden

Durch die Nähe zu Deutschland zieht es viele deutsche Studenten/-innen, die sich im Ausland weiterbilden möchten, in die Niederlande, wo interessante Hochschulen und lebendige Studentenstädte auf sie warten. Die verschiedenen Studienangebote sind einzigartig und manche davon können sogar ohne bestimmte Zulassungsvoraussetzungen besucht werden. Ein weiterer Vorteil ist jener, dass die Abbruchquoten gering sind und die Studentenbetreuung gut sowie die Ausstattung modern ist. Des Weiteren erweist sich die internationale Ausrichtung der diversen Studienangebote als gute Grundlage für den persönlichen Karriereweg.

MBA Studium in Österreich

In der Alpenrepublik können Studierende an 30 österreichischen Universitäten, Privatuniversitäten und Business Schools aus zahlreichen MBA-Programmen wählen. Das Studium eines MBA bietet hier die kombinierte Vermittlung und Anwendung von aktuellem Fachwissen und praxisorientierten Methoden. Österreichische MBA-Studiengänge verbinden oftmals ein Voll- und ein Teilzeitstudium, das national und international akkreditiert sein kann. Derzeit gibt es mehrere staatliche und vier Privatuniversitäten mit akkreditierten MBA-Programmen.

MBA Studium in der Schweiz

Hier bieten ausgewählte Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen und Business Schools unterschiedliche MBA-Studiengänge an. Es gibt Studienprogramme für Vollzeit-, Teilzeit- und Fernstudien, die zum Teil berufsbegleitend besucht werden können. In der Regel dauert ein MBA-Studium in der Schweiz rund 18 Monate und weist einen starken Praxisbezug auf, der auf einer engen Zusammenarbeit der Schools mit Wirtschaftsunternehmen basiert. Ein in der Schweiz erworbener MBA- Abschluss ist im In- und Ausland anerkannt und ermöglicht national und international meist sehr gute berufliche Einstiegs- und Aufstiegschancen.

MBA Studium in den USA

Das Studium des Master of Business Administration hat seine Wurzeln in den USA und dort somit auch bereits eine lange Tradition. Viele Jahre lang galt die USA als „the place to be“ für MBA-Studenten. Aktuelle Rankings beweisen aber, dass der MBA an europäischen Schools dort nicht nur aufgeholt hat, sondern mittlerweile viele Top-Plätze belegt. Grund dafür ist die Tatsache, dass MBA-Studien in den USA häufig stark auf den amerikanischen Markt und dessen Wirtschaft fokussiert sind und zunehmend an internationaler Anerkennung verlieren. Nichtsdestotrotz sind die Aufnahmekriterien in den USA immer noch sehr hoch. Zur Steigerung der Aufnahmechancen an einer amerikanischen Business School werden sogenannte Pre-MBA-Programme angeboten, welche gezielt auf den GMAT- und TOEFL-Sprachtest und sogenannte Study Skills vorbereiten. Ausführliche Informationen zum GMAT (Graduate Management Admission Test) finden Sie hier und zum TOEFL (Test of Englisch as Foreign Language) hier.

MBA Studium in Großbritannien

Viele britische Business Schools belegen bei internationalen Rankings die vorderen Plätze. Die MBA-Programme sind meist stärker auf den europäischen Markt zugeschnitten und orientieren sich an europäischen Führungsstilen, Managementmethoden und Unternehmenskulturen. Zugleich sorgen vielfältige Austauschprogramme und Kooperationen für Internationalität, Transfer und beste Fremdsprachenkompetenzen. In Großbritannien dauert das Studium eines MBA im Durchschnitt 13 Monate bedingt durch ein längeres Erststudium in europäischen Ländern. Ein britisches MBA-Studium wird dabei wie in vielen anderen europäischen Ländern eher als Zusatzausbildung, denn als ein abschließender Teil einer akademischen Ausbildung angesehen.

MBA Studium in Kanada

Hier gibt es zumeist in den großen Städten Universitäten mit durchaus guten MBA-Programmen, welche von europäischen Studenten/-innen gerne besucht werden. Kanadische Business Schools sind bekannt für eine überdurchschnittlich hohe Internationalität unter den Absolventen/-innen und in aktuellen Rankings auch häufig vertreten. An vielen Business Schools wird auf Basis des US-amerikanischen Modells unterrichtet, zu dessen Angebot zweijährige Programme mit Austauschmöglichkeiten und Sommerpraktika gehören. Nur wenige der Business Schools orientieren sich am europäischen Modell. Die Programme dauern in der Regel zwischen 12 bis 24 Monate. MBA-Abschlüsse, die in Kanada erworben werden können, sind international bekannt und anerkannt und weisen einen hohen Standard auf.

MBA Studium in Australien

Australien ist eine empfehlenswerte Alternative zu den klassischen Zielen für ein Auslandsstudium wie etwa die USA, Großbritannien oder Kanada. Wer hier studiert, der profitiert von einer guten Betreuung und vom hohen Niveau im Forschungs- und Lehrbereich. Es gibt viele australische Universitäten, welche hochklassige und anspruchsvolle MBA-Programme anbieten und von Studierenden aus Deutschland als attraktiv eingestuft werden. Kein Wunder, denn selbst während des Studiums werden internationale Studierende laufend speziell gefördert und betreut. Ein zusätzlicher Pluspunkt ist jener, dass ein MBA-Studium in Australien deutlich weniger kostet als zum Beispiel in den USA. In Australien kann man derzeit aus über 80 anerkannten MBA-Programmen auswählen, die meist wie die US-amerikanischen Studiengänge aufgebaut und sehr straff organisiert sind. Vor diesem Hintergrund ist ein einjähriges MBA-Studium oftmals keine Seltenheit.

Text-Quelle: ESA GmbH

Bild-Quelle: PIXABAY

300-101   400-101   300-320   300-070   300-206   200-310   300-135   300-208   810-403   400-050   640-916   642-997   300-209   400-201   200-355   352-001   642-999   350-080   MB2-712   400-051   C2150-606   1Z0-434   1Z0-146   C2090-919   C9560-655   642-64   100-101   CQE   CSSLP   200-125   210-060   210-065   210-260   220-801   220-802   220-901   220-902   2V0-620   2V0-621   2V0-621D   300-075   300-115   AWS-SYSOPS   640-692   640-911   1Z0-144   1z0-434   1Z0-803   1Z0-804   000-089   000-105   70-246   70-270   70-346   70-347   70-410