Die Lebenshaltungskosten für Studierende fallen weltweit sehr unterschiedlich aus

Veröffentlicht am

Wenn es um die Miete, Semestergebühren und um Lebensmittel geht, so können diese je nach Region ziemlich teuer ausfallen. Betrachtet man die Kosten im internationalen Vergleich, so sieht die Situation für deutsche Studentinnen und Studenten vergleichsweise gut aus. Selbst die für ihre hohen Lebenshaltungskosten bekannte bayerische Stadt München präsentiert sich in diesem Kostenvergleich noch als günstig. Nachfolgend listen wir 19 Metropolen auf und informieren, wie viel Geld Sie dort für Ihr MBA- oder Master-Studium einplanen sollten.

Blog 51_Picture

Platz 19: Berlin

Im Ranking der Lebenshaltungskosten erweist sich Berlin als die weltweit günstigste Metropole für weltweit Studierende. Zu diesem Ergebnis kam das internationale Immobilien-Dienstleistungsunternehmens Savills im Rahmen einer kürzlich durchgeführten Research-Analyse. Wer in Berlin studiert, der muss demnach knapp 1.000 Dollar (etwa 902 Euro) für seine Unterkunft, Lebensmittel, Kleidung und für sonstige Ausgaben investieren. Betrachtet man die Kosten für Miete und die Lebenshaltungskosten, so sind diese in etwa gleich hoch.

Platz 18: Shanghai

Wer sein Studium in Shanghai absolvieren möchte, der bezahlt nur wenige hundert Dollar mehr. Dabei darf man aber nicht übersehen, dass für die in dieser Stadt Studierenden zusätzlich zur Miete und Verpflegung noch Studiengebühren hinzukommen. Für „Accommodation“, darunter versteht man die Kosten für eine Wohnung nehmen dabei den geringsten Anteil ein.

Platz 17: München und Lyon

Obwohl München wie zuvor erwähnt als Deutschlands teuerste Studentenstadt gilt, so erweisen sie die Lebenshaltungskosten im internationalen Vergleich als geradezu günstig. Die bayerische Landeshauptstadt liegt mit monatlich knapp 1.300 Dollar pro Monat gleichauf mit dem französischen Lyon.

Platz 16: Peking und Mailand

Wenn Sie weitere 100 Dollar übrig haben, so können Sie Ihr Studium auch in Mailand oder Peking absolvieren, denn in diesen beiden Metropolen betragen die Kosten für Studentinnen und Studenten jeweils mit 1.400 Dollar. Was Peking betrifft, so fallen die Studiengebühren aber deutlich höher als in Mailand aus.

Platz 15: Barcelona

Barcelona ist bekannt als Metropole der Kunst und für berühmte Bewohner wie beispielsweise Salvador Dalí, Pablo Picasso und Joan Miró. Wer in dieser Stadt studiert, der interessiert sich wahrscheinlich auch für dessen Nachtleben, welches man sich aber auch erst einmal leisten können muss. Für die Unterkunft, Verpflegung und für die Studiengebühren müssen Sie dort nämlich knapp 1.450 Dollar aufbringen.

Platz 14: Paris und Tokio

Für das Studium in Paris muss man allein für die Lebenshaltungskosten 729 Dollar einkalkulieren. Dazu kommen außerdem die Miete und die Studiengebühren, die mit weiteren 1.000 Dollar zu Buche schlagen. Auch in Tokio betragen die monatlichen Lebenshaltungskosten 1.729 Dollar, wobei darin die Studiengebühren den größten Anteil der Ausgaben einnehmen.

Platz 13: Madrid

Ein Studium in der spanischen Metropole Madrid kostet Sie mit 1.800 Dollar pro Monat nur unwesentlich mehr als in Paris und Tokio.

Platz 12: Singapur

Singapur liegt im internationalen Vergleich mit genau 2.000 Dollar (das sind knapp 1.800 Euro) pro Monat für die Miete, Lebenshaltungskosten und Studiengebühren im unteren Bereich des Mittelfeldes. Wenn man die Stadt jedoch mit anderen asiatischen Städten vergleicht, so nehmen hier die Studiengebühren den größten Kostenanteil ein, nämlich knapp 50 Prozent aus.

Platz 11: Amsterdam

Im benachbarten Amsterdam fallen die Kosten für das Studentenleben um einiges teurer als in Deutschland. Hier summieren sich monatlich Kosten in der Höhe von 2.200 Dollar.

Platz 10: Toronto

Wer ein Studium in Toronto anstrebt, muss mit Studiengebühren rechnen, welche mehr als zwei Drittel der gut 3.000 Dollar betragen, die man als Studierender dort monatlich zum Leben aufwendet.

Platz 9: Manchester

Für die Weiterbildung in Manchester sollten Sie 3.000 Dollar pro Monat einplanen, die für Unigebühren, Miete und Essen anfallen.

Platz 8: Bristol

Im britischen Bristol gestaltet sich das Studium noch etwas teurer – dort kostet ein Monat Ihres studentischen Lebens gut 3.200 Dollar.

Platz 7: Melbourne

Sie streben ein Studium im australischen Melbourne an? Dann rechnen Sie mit Kosten von durchschnittlich 3.600 Dollar, die Ihre Geldbörse monatlich belasten. Rund die Hälfte dieses Betrages machen die Studiengebühren aus.

Platz 6: London

London gehört zu den teuersten Städte und ein Studium in dieser Weltmetropole kostet Sie monatlich knapp 4.000 Dollar. Im Rahmen der „World Student Housing” Research-Studie wurde dabei festgestellt, dass auch hier die Gebühren für das Studium den größten Kostenfaktor ausmachen. Darüber hinaus hat London mit 754 Dollar pro Monat die höchsten Lebenshaltungskosten aller ausgewerteten Metropolen.

Platz 5: Chicago

Ein ähnliches Bild ergibt sich in Chicago: Für die Universität müssen Sie hier mit gut 4.200 Dollar im Monat rechnen. Matthias Pink, Direktor und Head of Research Germany bei Savills, weist dazu darauf hin, dass ein Student in den USA zwischen 3.100 und 3.700 Dollar pro Monat an Studiengebühren aufbringen muss, wohingegen die Studierenden in Deutschland nur 20 bis 30 Dollar benötigen.

Platz 4: Sydney

Im australischen Sydney zahlen die Weiterbildungswilligen im Monat rund 4.300 Dollar für essen, trinken, schlafen und studieren.

Platz 3: San Francisco

San Francisco erweist sich in Bezug auf das Wohnen wie kaum eine andere amerikanische Großstadt als extrem teuer. Die Stadt ist gewissermaßen von der Tech-Branche eingenommen worden und da diese ständig wächst, gibt hier auch immer mehr Angestellte, die natürlich irgendwo wohnen müssen. Wer hier nur über ein mittleres Einkommen verfügt, der hat kaum Chancen, hier sesshaft zu werden. Und auch in San Francisco gilt, dass zwei Drittel der exakt 5.000 Dollar an monatlich anfallenden Kosten für Studiengebühren abfließen.

Platz 2: New York

Für New York wurden monatliche Gesamtkosten in der Höhe von knapp 5.200 Dollar ermittelt. In dieser Weltstadt sollten die Studierenden für ihre Lebenshaltungskosten 734 Dollar pro Monat einplanen.

Platz 1: Boston

Sie ist als eine der traditionsreichsten Städte in den Vereinigten Staaten bekannt und  punktet mit einer großen Vielfalt auf dem Gebiet der Kunst, Kultur und Politik. Kein Wunder, dass dieses Facettenreichtum Studentinnen und Studenten aus der ganzen Welt begeistert und anzieht. Doch an Bostons Top-Universitäten sind Jahresgebühren in der Höhe von über 40.000 Dollar keine Seltenheit. Im Großraum dieser internationalen Metropole findet man außerdem die Elite-Universität Harvard. Wer sich für ein MBA- oder Master-Studium in Boston interessiert, sollte sich auf monatliche Lebenshaltungskosten von 5.446 Dollar einstellen.

 

 

Text-Quelle: www.wiwo.de

Bild-Quelle: www.bilder.t-online.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.