Hard facts – soft skills

Veröffentlicht am

Wissenswertes über die Relevanz von Soft Skills bei einem MBA-Studium

Ein Master of Business Administration Studium vermittelt in den meisten Fällen Wissen über Bereiche des General Managements oder gewissen Spezialisierungsgebieten. Dabei stehen Themen wie zum Beispiel Unternehmensführung, Marketing, Finance & Accounting oder Controlling im Mittelpunkt. „Weiche“ Themenbereiche wie zum Beispiel das Arbeiten im Team oder das Erlernen verschiedener Präsentationstechniken werden meist nicht berücksichtigt.

SplitShire_Playing_Chess-800x500

Doch im Arbeitsalltag zeigt sich, dass nicht nur das Fachwissen von Bedeutung ist, sondern auch so genannte ‚Soft Skills‘, welche das persönliche Know-how perfekt komplettieren.

Was sind Soft Skills?

Im Gegensatz zu den „harten Fakten“ beschäftigen sich Soft Skills mit so genannten Metakompetenzen, die in verschiedenen Situationen und in unterschiedlichen Fachbereichen eingesetzt werden können. Denn unter „Soft Skills“ versteht man alle Kompetenzen, die neben der reinen Fachkompetenz den beruflichen und privaten Erfolg bestimmen. Dazu zählen vor allen Dingen soziale, kommunikative und methodische Kompetenz. […] Hinzu kommen weitere Aspekte wie die interkulturelle, emotionale oder personale Kompetenz. […] Soft Skills beziehen sich vor allen Dingen auf Fähigkeiten und Fertigkeiten im Bereich der Kommunikation, Ausstrahlung und Arbeitstechniken.“ (soft-skills.com)

Zusammengefasst setzen sich Soft Skills aus folgenden Punkten zusammen:

–          Soziale Kompetenzen
–          Kommunikative Kompetenzen
–          Methodische Kompetenzen
–          Interkulturelle Kompetenzen
–          Emotionale Kompetenzen
–          Personale Kompetenzen
–          Kommunikation
–          Ausstrahlung
–          Arbeitstechniken

Diese Kompetenzen bestätigt auch Jaime Rodriguez Santiago, denn er schreibt: „Soft skills include effective communication, the ability to work within a team, interpersonal skills, an appreciation for diversity, honesty, integrity and ethics.” (ebd. 2013: businessbecause.com)

Der Nutzen von Soft Skills

Neben dem Fachwissen werden die feinen Kompetenzen immer wichtiger. Die sogenannten „Fachidioten“ sind immer weniger gefragt. Dieser Trend zeichnet sich besonders in der Jobsuche ab. Olga Gala ist Redakteurin bei ‚zeit.de‘ und hält fest: „Eine Studie zeigt: Bei Stellenanzeigen geht der Trend weg von fachlicher Qualifikation hin zu Soft Skills. Zwischen den Branchen gibt es jedoch große Unterschiede. […] Die besten Chancen auf einen Arbeitsplatz [hat] […] ein teamfähiger und innovativer Bewerber. “ (ebd. 2014: zeit.de)

Diesen Anforderungen können in Deutschland allerdings nicht universell betrachtet werden, sondern differieren von Branche zu Branche. „Die Entwicklung in Richtung Soft Skills ist in der Bundesrepublik jedoch branchenabhängig. Vor allem im Vertrieb und in der Gesundheitsindustrie sind sie wichtig – die Arbeitgeber suchen hier vor allem nach „motivierten Bewerbern mit Kundenfokus“ und „teamfähigen Mitarbeitern mit organisatorischem Talent“. Gefragt ist aber auch Management-Know-how.“ (ebd. 2014: zeit.de)

Besonders im Hinblick auf ein Master of Business Administration Studium kann es hilfreich sein, das genaue Kursangebot im Vorfeld zu prüfen. Einige Studiengänge bieten diesbezüglich bereits Kurse an, die Wissen vermitteln, das über das ursprüngliche Fachwissen hinausreichen. „Taking […] „hard skills“ classes is important, especially if you’re a career changer. In addition to taking these foundational classes, however, you should also start thinking about what you need to know for the future for a particular job function or industry. If you plan ahead now, you’ll be more likely to succeed later and move through the ranks more quickly once you land in your career after graduation. (Roxanne Hori 2012: businessweek.com)

Ein Beispiel

Die FOM Universität hat die Wichtigkeit von Soft Skills bereits erkannt und bietet in der MBA Ausbildung auch Module zu diesem Thema an. Bei diesem lernen die Studenten und Studentinnen, in einem Umfang von 32 Unterrichtsstunden, praktische Fähigkeiten für Verhandlungen und Präsentationen sowie theoretisches Wissen über unterschiedliche Managementarten und Motivation. „Ziel des Moduls ist es, dass die zukünftigen Manager neben der Fachkompetenz auch soziale Fähigkeiten stärker entwickeln.“ (fom.de)

Alles in allem kann man festhalten, dass bei der Jobsuche fachliche Fähigkeiten genauso wichtig sind wie soziale Kompetenzen. Sollten Sie auf der Suche nach einem geeigneten MBA Programm für Ihre Branche sein, ist die Berücksichtigung von Kursen wichtig, die Ihnen Metakompetenzen im Bereich der Soft Skills vermittelt – damit ebnen Sie sich den Weg für eine erfolgreiche Karriere!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.