Arbeiten im Ausland – wie es um die Bereitschaft zur Mobilität steht

Veröffentlicht am

Je interessanter ein Arbeitsplatz im Ausland ist, desto eher sind Studienabsolventen bereit, ins Ausland zu wechseln. Dies ergab eine kürzlich durchgeführte Mobility Umfrage von Universum Communications.

Das Beratungsunternehmen Universum Communications wurde 1998 in Schweden gegründet und ist Marktführer im Bereich Employer Branding. Es betreut knapp 1.200 Kunden, die großteils zu den Fortune 500 Betrieben gehören. Universum Communications kooperiert weltweit in 43 Ländern mit Hochschulen und führt regelmäßig Studentenbefragungen durch, die sich unter anderem mit den Präferenzen in Bezug auf den Arbeitgeber und mit individuellen Karriereplänen befassen.

Die Befragung ausländischer Studenten zeigte, dass Deutschland noch vor den USA und Großbritannien besonders bei russischen Studenten als Arbeitsplatz höchst beliebt ist. Als Gründe dafür wurden neben der Stabilität auch der gute wirtschaftliche und soziale Status genannt. Deutschland wird darüber hinaus nach den USA und Kanada auch von brasilianischen Studenten sehr geschätzt. Insgesamt ergab die Mobility Befragung unter Studenten aus rund 13 Ländern sehr ähnliche Motivationsgründe für einen Umzug in ein anderes Land. Allgemein konnte festgestellt werden, dass sehr viele Studenten Interesse an einer beruflichen Zukunft und Karriere im Ausland haben. Sie erwarten sich dafür jedoch bestimmte Anreize, die sie in ihrer Entscheidung bekräftigen, wobei ein attraktiver Arbeitsplatz allein heutzutage immer seltener motiviert. Gewünscht werden ein offenes Umgehen in Bezug auf internationale Kooperationen, aber auch eine ausführliche Vorbereitung und Mithilfe bei der Eingliederung.

Deutschlands Studierende sind grundsätzlich ebenso offen für einen Umzug, wobei sie einem Arbeitsplatz innerhalb der Bundesrepublik den Vorzug geben. Wenn ein interessantes Angebot vorliegt, dann sind beinahe drei Viertel der befragten Studenten bereit, innerhalb des Landes umzuziehen. Das Interesse wächst vor allem dann, wenn ein höheres Gehalt in Aussicht gestellt wird, zusätzlich locken Bonuszahlungen oder die Tatsache, dass am neuen Arbeitsplatz eine Wohnung zur Verfügung gestellt wird. Diese soll darüber hinaus bevorzugt in einer abwechslungsreichen Gegend liegen, weshalb sehr häufig Großstädte in der Beliebtheit ganz oben stehen, welche nichtsdestotrotz in der Nähe von Familie und Freunden liegen soll.

Unter den deutschen Großstädten ist München mit 20 Prozent besonders wegen der optimalen Verknüpfung aus Großstadt und Nähe zur Natur die derzeit attraktivste Stadt. Platz zwei nimmt Berlin mit 14 Prozent ein, sie wird von vielen als „moderne“ und „dynamische“ Stadt wahrgenommen. Mit 12 Prozent reiht sich Hamburg auf dem dritten Platz der Beliebtheitsskale ein.

Im Durchschnitt wären die Studenten bereit, täglich 74 Minuten zwischen ihrem Arbeitsplatz und dem Zuhause zu pendeln. 51 Prozent der befragten Studenten wären dafür aufgeschlossen, eine Tätigkeit am internationalen Arbeitsmarkt anzunehmen, wobei unter den Befragten das englischsprachige Ausland bevorzugt wird wie etwa wie die USA (24 Prozent) oder Großbritannien (11 Prozent).

Ausführlich Informationen über Universum Communications und deren Umfragen finden Sie unter www.universumglobal.com.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.