Volkshochschule Weimar

Profil der Volkshochschule Weimar

Die Volkshochschule Weimar widmet sich der Erwachsenenbildung und setzt dabei insbesondere auf einen ganzheitlich Anspruch in ihren Kursen und Programmen. Die Schule wurde durch LQW (die Lernerorientierte Qualität in der Weiterbildung) zertifiziert und erstellt auch Bildungsangebote, die gezielt für den jeweiligen Kunden maßgeschneidert sind.

Die Themenfelder sind breit gefächert, angeboten werden Programme aus den verschiedensten Bereichen – im Fokus steht jedoch immer die Vermittlung von Kompetenzen, welche in den aktuellen sowie zukünftigen Lebensbedingungen einer freiheitlichen Gesellschaft angewandt werden können. Finanziert wird die Schule durch Zuschüsse des Landes, der Kommunen und der Teilnehmer, letztere Gebühren sind aufgrund der hohen Finanzierungshilfen von staatlicher Seite jedoch sehr gering – somit wird möglichst vielen Interessierten ein Bildungsprogramm an der VHS ermöglicht.

Die Volkshochschule gehört zum Jugend-, Kultur- und Bildungszentrum, welches als eigener Betrieb der Stadt Weimar fungiert. Die Schule selbst ist über mehrere Räumlichkeiten im Stadtgebiet verteilt, der reguläre Unterricht findet in den VHS-Häusern I und II statt, zudem unterhält die Schule ein Gesundheits- sowie ein Kultur- und Jugendzentrum. Die VHS versteht sich selbst als eine Organisation, die der Bildung auf verschiedenen Ebenen verpflichtet ist – in allgemeinen wie auch auf kulturellen und beruflichen Aspekten. Die Dienstleistungen erfolgen öffentlich und offen und unabhängig von Parteien oder Konfessionen. Neben der so garantierten denkerischen Freiheit ist ein weiterer Schwerpunkt der Schule die größtmögliche finanzielle Autonomie.

Jedoch versteht sich die VHS Weimar nicht nur als einen Bildungsanbieter, sondern auch als ein Ort, an dem sich ganz verschiedene Menschen mit unterschiedlichen nationalen und kulturellen Hintergründen begegnen und sich gegenseitig inspirieren. Die Atmosphäre der Schule ist sozial und konstruktiv, auf eine hohe Motivation und Eigenverantwortlichkeit der Schüler wird von der Seite der Dozenten aus hoher Wert gelegt. Gleichberechtigung und ein von ökologischer Nachhaltigkeit motiviertes Denken und Handeln ist für die Hochschule selbstverständlich. Die Lehre erfolgt an der VHS nicht durch vorgefertigte Schablonen, stattdessen steht lebenslanges Lernen im Vordergrund – die Schule bietet in ihren Gebäuden nicht nur einen Raum der Bildung, sondern auch einen Erfahrungs- und Lebensraum an. Auch ist sie sich ihrer Verantwortung bewusst und widmet sich der Förderung der sozialen und kulturellen Bedürfnisse Weimars sowie der umliegenden Region.

Alle Angebote der Volkshochschule Weimar werden kontinuierlichen und strengen qualitativen Kontrollen unterzogen und stehen grundsätzlich jedem offen, egal ob Bürgern Weimars, Touristen oder Unternehmen und Vereinen. Oberstes Ziel der VHS ist es, in der Öffentlichkeit als qualitativ hochwertiger und zuverlässiger Partner in den Bereichen der Bildung und Kultur gesehen zu werden und den Studierenden und Kunden eine größtmögliche Zufriedenheit bieten zu können. Das Team der Schule setzt sich aus kompetenten und motivierten Mitarbeitern zusammen, die flexibel und offen mit den Kunden und Schülern umgehen.

Alle Dozenten der VHS sind fachlich qualifiziert und fördern im Unterricht insbesondere eigenständiges und schöpferisches Arbeiten. Die Schule verfügt über eine moderne technische Ausstattung sowie Räumlichkeiten zur alleinigen Nutzung. Erfolgreiches Lernen bedeutet für die Leitung und die Mitarbeiter der VHS nicht nur, dass die Absolventen die Schule mit neuen fachlichen Kenntnissen verlassen, die ihnen im beruflichen Alltag nützlich sind, sondern auch, dass die von den Teilnehmern selbst gesetzten Studienziele erreicht werden konnten und dass diese neue soziale Kontakte knüpfen und ihre Soft Skills sowie ihre persönlichen Stärken erweitern konnten.

Die VHS bietet ihren Kunden als besondere Dienstleistungen die Erstellung spezifischer Weiterbildungsangebote, die klar auf den jeweiligen beruflichen Bedarf der Teilnehmer abgerichtet sind. Die Mitarbeiter der Schule konzipieren dabei eigene Seminare, die genau auf den Weiterbildungsbedarf des jeweiligen Unternehmens abgestimmt sind. Zudem halten die Dozierenden firmeninterne Schulungen ab die auch in den Räumlichkeiten des Unternehmens durchgeführt werden können. Angeboten werden dabei beispielsweise Kommunikations- und Sprachtrainings sowie EDV-Schulungen.

Die Geschichte der Volkshochschule Weimar

Seit den frühen 90ern verwendet die Volkshochschule Weimar als Gebäude die barocken Räumlichkeiten des „Wilhelm-Ernst-Gymnasiums Weimar“, welches im Jahre 1712 errichtet wurde und somit das älteste schulische Gebäude der Stadt ist.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.