Universität Bayreuth

Programm(e) der Universität Bayreuth

Profil der Universität Bayreuth

Die Universität Bayreuth ist eine der jüngsten Universitäten in Deutschland, hat sich aber bereits jetzt zu einer leistungsstarken Hochschule entwickelt. Internationale Verknüpfungen mit anderen Hochschulen und Forschungskooperationen sind für die Universität tragend.

Individuelle Betreuung, hohe Leistungsstandards, eine betont forschungsnahe Ausbildung und eine entschiedene Ausrichtung an beruflichen Chancen und Perspektiven bestimmen das Studienangebot, besonders im Fokus der thematisch breit gefächerten Studiengänge steht dabei die Interdisziplinarität. Durch ihre Leistungen in Forschung und Lehre hat die Universität bereits eine hohe Reputation erreicht, und das nicht nur deutschlandweit, sondern auch international – dies betonen auch die zahlreichen sehr hohen Positionierungen in Rankings renommierter Unternehmen rund um den Globus.

Im Jahr 2002 hat sich die Universität Bayreuth drei Ziele gesetzt, um ihr Profil weiterhin zu schärfen und sich auch in Zukunft (noch stärker) in der bayrischen und deutschen Hochschullandschaft zu behaupten: Zum einen soll die hervorragende und international renommierte Lehre und Forschung der Universität weiterhin auf einem so hohen Level beibehalten bzw. noch weiter verbessert werden. Im Sachen Studienbedingungen und des Niveaus des Studiums will die Universität zu den ersten Adressen deutschlandweit gehören, drittens sollen die Absetzung von „Massenuniversitäten“ durch die kompakte Größe der Schule, die persönliche Betreuung der Studierenden sowie die hohe Qualität der Studiengänge auch weiterhin beibehalten werden.

Neben den zahlreichen anderen Themengebieten widmet sich die Lehre und Forschung der Universität auch wirtschaftlichen Themen: Neben den Bereichen Wirtschaftsmathematik und Wirtschaftsingenieurswesen wird der Bereich Betriebswirtschaftslehre angeboten, in dessen Rahmen Abschlüsse der Grade Master of Science und Master of Arts erreicht werden können, unter anderem in den Fächern Economics, Internationale Wirtschaft & Governance oder Betriebswirtschaftslehre – diese finden gemäß ihrer internationalen Orientierung auch teilweise in englischer Sprache statt.

Die sehr hohe Qualität der Universität Bayreuth zeigt sich auch in den hohen Positionierungen in verschiedenen Rankings – so zum Beispiel im Hochschulranking „100 under 50“ der Times Higher Education, in dessen Rahmen die hundert besten internationalen Universitäten unter fünfzig Jahren ausgezeichnet wurden: Hier erhielt die Schule den 72. Platz. Im Ranking der WirtschaftsWoche wurde die Universität im Bereich der Betriebswirtschaftslehre mit dem 12. Platz ausgezeichnet, womit sie sich unter den Top 10 der staatlichen Universitäten befindet. Auch in anderen Rankings (wie dem CHE- oder dem DFG-Ranking) konnte die Hochschule punkten.

Zur Geschichte der Universität Bayreuth

Die Universität Bayreuth wurde 1972 als siebte Landesuniversität Bayerns gegründet. Der Lehrbetrieb wurde 1975 aufgenommen, damals schrieben sich rund 600 Studenten für einen Kurs ein, diese wurden von 24 Professoren unterrichtet und betreut. Die damaligen Themengebiete erstreckten sich von Biologie über Mathematik, Physik und Sport bis hin zu Erziehungswissenschaften. Schon früh zeichnete sich die Universität besonders durch die Setzung von Schwerpunkten aus, diese Methode erwies sich bald als besonders effektiv, eben so wie die „Schnittstellenphilosophie“ der Schule, die ein besonders hohes Maß an Trans- und Interdisziplinarität garantiert. Bald schon wurde zudem der ökologisch-botanische Garten errichtet, auf dem Pflanzen aus aller Welt studiert und erforscht werden können – zudem bildet er eine Möglichkeit der Erholung in der Region und auf dem Campus.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.