SCMT Steinbeis Center of Management and Technology – School of Management and Technology

Programm(e) der SCMT Steinbeis Center of Management and Technology – School of Management and Technology

Profil der SCMT Steinbeis Center of Management and Technology – School of Management and Technology

Das traditionsreiche Steinbeis Center of Management and Technology (SCMT) ist die größte private Hochschule Deutschlands, die über die staatliche Anerkennung verfügt. Der Verbund aus führenden Instituten der Berliner Steinbeis-Hochschule betrachtet Bildung als lebenslangen, berufsbegleitenden Prozess.

Somit wird großer Wert auf Flexibilität gelegt, damit die Teilnehmer ihr Berufsleben und die Weiterbildung am SCMT problemlos miteinander vereinbaren können und gleichzeitig direkt neuen akademischen Input in ihr aktuelles Berufsfeld einbringen können. Die drei Grundpfeiler des SCMT sind dabei Consulting, Education und Research, der Fokus der Studienprogramme liegt auf der Verzahnung von Industrie und akademischen Einrichtung, was sich in einer starken Praxisorientierung der Kurse niederschlägt.

Wegen der starken Verzahnung mit der Wirtschaft und dem Ziel, alle akademischen Kenntnisse der Industrie zur Verfügung zu stellen, sind die Kurse an der „Steinbeis School of Management and Technology“ stark praxisorientiert: Im Fokus jedes Kurses steht ein Projekt, das die Studenten im Rahmen ihrer Ausbildung bearbeiten müssen. Durch dieses Fellowship-Modell werden Young Professionals mit kompetenten Partnern aus Wirtschaft und Industrie zusammengebracht, die Studenten können dabei aus vier Bachelor- und fünf Masterkursen auswählen. Im Rahmen des „Professional Education Program“ der Schule können Interessierte zudem berufsbegleitend ein Fach ihrer Wahl studieren und dabei direkt ein Projekt aus ihrem Unternehmen zur Bearbeitung einbringen.

Mit dem Ziel, sich ein eigenes Netzwerk aufzubauen und zu erweitern sowie den Kenntnistransfer zwischen Wissenschaft und Technologie zu beschleunigen, gründete Steinbeis den Steinbeis-Verbund, dem fast 1.000 bekannte und kompetente Unternehmen und Partner in mehr als 50 verschiedenen Staaten angehören. Zusätzlich unterhält Steinbeis ein Netzwerk an aktiven, anwendungserfahrenen und renommierten Professoren, deren Input schnellstmöglich in die Industrie sowie akademische Einrichtungen fließen kann. Daneben besitzt das SCMT fünf Partnerhochschulen in den USA, Schweden, England, Korea sowie Japan, die Studierenden profitieren stark von dieser Internationalität und Kooperationsbereitschaft, da jedes Partnerunternehmen ein möglicher zukünftiger Arbeitgeber sein kann und der Kenntnistransfer zwischen Wirtschaft und Studenten für beide Seiten von Interesse ist.

Zur Geschichte der SCMT Steinbeis Center of Management and Technology – School of Management and Technology

Der Name des SCMTs geht auf Ferdinand Steinbeis zurück, der sich aktiv für die Fusionierung von praktischen und akademischen Kenntnissen in Studiengängen einsetzte, als Vater des dualen Bildungssystems gilt und schon in der Mitte des 19. Jahrhunderts Methoden für den anwendungsorientierten Technologietransfer entwickelte.  1873 gründete er persönlich die „Steinbeis-Stiftung“, die von bekannten industriellen Unternehmen unterstützt und in dessen Rahmen der gewerbliche Nachwuchs ausgebildet und gefördert wurde. Die Gründung der Steinbeis-Stiftung für Wirtschaftsförderung erfolgte 1971, Ziel war es, neue wissenschaftliche Einsichten der Wirtschaft zu vermitteln.

Das SCMT entstand aus Managementseminaren, die schon 1993 an der Universität St. Gallen in Zusammenarbeit mit kleineren und mittelständischen Unternehmen gehalten wurden. Offiziell gegründet wurde es 1996 als „Steinbeis-Transfer-Institut Business and Engineering“, als erster Kurs wurde ein Seminar mit dem Thema „Manager of Business & Engineering“ gehalten. 1998 wurde die Steinbeis-Hochschule Berlin gegründet und noch im selben Jahr staatlich anerkannt. Ebenfalls 1998 begannen die internationalen Kooperationen des SCMT, so arbeitete man im Rahmen des Kurses „Master of Business & Engineering“ mit Hochschulen in Japan und den USA zusammen. Bereits 2000 startete der erste MBA-Kurs, ein Jahr später wurde zudem der „Bachelor of Business Administration“ eingeführt. 2003 erfolgte die Gründung des Steinbeis Career Centers, zudem wurde der MBA-Kurs FIBAA-akkreditiert, ein Jahr später folgte eine weitere Akkreditierung für den BBA-Kurs des Instituts.

Ab diesem Zeitpunkt fing man an, massiv zu expandieren, 2006 wurde die Business School Memmingen durch Steinbeis gegründet, ein Jahr später übernahm das Institut das Stuttgart Institute of Management & Technology. 2008 wurde hier zum ersten Mal der Projekt-Kompetenzkurs „Master of Business Administration International Management and Innovation“ eingeführt, zudem folgte die Gründung einer weiteren Filiale in Salzburg. 2009 wurde das „Steinbeis Career Center“ in „Steinbeis Center of Management and Technology (SCMT) GmbH“ umbenannt und fokussierte sich nun zunehmen auf die drei Grundpfeiler Education, Consulting und Research. Im selben Jahr wurden alle Steinbeis-MBA-Programme von FIBAA reakkreditiert, 2010 erweiterte die SCMT GmbH ihr Sortiment um IT-Support-Dienstleistungen – bis heute wurde das Sortiment an Kursen zudem massiv ausgebaut.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.