Merz Akademie gemeinnützige GmbH

Programm(e) der Merz Akademie gemeinnützige GmbH

Wissensbildung in Gestaltung, Kunst und Medien (Master of Arts)

Profil der Merz Akademie gemeinnützige GmbH

Die 1918 gegründete Merz Akademie ist eine Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien und kann mit einem sehr großen Sortiment an technischen Geräten aus den Bereichen Druck, Videoschnitt, Fotografie und Tonbearbeitung sowie einem 3D-Blue-Screen-Studio und Computer-Laboratorien aufwarten. Die Arbeitsergebnisse der Studenten werden regelmäßig durch Ausstellungen, Tagungen und Projekte auch im öffentlichen Leben vorgestellt.

In ihrem Konzept beruft sich die Akademie auf ganzheitliche und reformdidaktische Ziele und Weiterentwicklung der Pädagogik und Ausbildung auf den Grundlagen der Reformpädagogik von Albrecht Leo Merz. Während dieser sich auf die Bedingungen im Zeitalter der Industrie fokussierte, setzt die Akademie heute kreative Prozesse mit den Ressourcen des Informations- und Medienzeitalters um.

Die Merz Akademie widmet sich vorrangig der Ausbildung von Autoren und Designern der Medien – egal, ob sie aus den Feldern des Print- und Bewegtbildbereichs oder aus der Umgebung der elektronischen Medien stammen. Die Grenzen wie auch die Möglichkeiten dieser Medien werden in den Studienprogrammen der Akademie analysiert, ausgearbeitet und reflektiert, durch das Betrachten und Verstehen aktueller sozialer Prozesse wird auf die Anforderungen und die Erwartungshaltung der Gesellschaft eingegangen. Ein starker Fokus wird zudem insbesondere darauf gelegt, neue Alternativen und Innovationen zu schaffen, verantwortliches Denken und Handeln wird in den Studiengängen ebenso vermittelt wie fachliche Kompetenzen. Aufgrund ihrer Ausrichtung zwischen den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften wie auch der Technologie kann die Akademie gleichzeitig als geisteswissenschaftliche Schule und als Kunstakademie sowie als Fachhochschule betrachtet werden.

Der Unterricht findet in kompakten Lerngruppen statt, viele Einzelkontakte ermöglichen eine persönliche und kollegiale Atmosphäre, in der auf die Meinung und die Ansichten jedes Teilnehmers Wert gelegt und jeder Studierende optimal ausgebildet und betreut wird. Die Studenten werden von der Akademie dabei unterstützt, Erfahrungen im Ausland zu sammeln, die aus verschiedensten Berufsfeldern stammenden Dozenten erweitern den Horizont der Teilnehmer massiv.

Neben der künstlerischen Ausrichtung wird auch die Forschung stark in den Unterricht der Akademie mit einbezogen und ermöglicht somit eine praxisorientierte Atmosphäre. Das wichtigste Ziel der Einrichtung ist es, die Studenten darauf vorzubereiten, als selbstständige Medienautoren zu arbeiten, die zu Selbstkritik und Reflexion in der Lage sind und die ästhetischen wie auch die wissenschaftlichen Zusammenhänge ihres Berufsfeldes verstehen können. Um dies zu ermöglichen, fusioniert die Akademie in ihren Studienprogrammen wissenschaftliche Kenntnisse mit gestalterischen und technischen Fähigkeiten, die in einem präzise strukturierten Prozess an die Teilnehmer vermittelt werden.

Verschiedene thematische Bereiche – wie Medien, Technik oder Gestaltung – werden nicht nach- oder nebeneinander gelehrt, sondern in den Studiengängen gleichzeitig vermittelt. Dabei wird auf manche Fragen weniger wert gelegt, so ist zum Beispiel zuerst nicht relevant, ob die besprochenen Projekte unmittelbar verwirklicht werden könnten – die Akademie fungiert stattdessen als Freiraum, in dem nachgedacht und experimentiert werden kann. Nur so können nach Auffassung der Schulleitung neue Einsichten gewonnen und neue Entwicklungen in der Gesellschaft wie auch in der Kunst erreicht werden.

Zur Geschichte der Merz Akademie gemeinnützige GmbH

Die Merz Akademie wurde im November des Jahres 1918 gemeinsam mit Merz-Internat und der Merz-Schule durch Senator Albrecht Leo Merz gegründet, sein ursprüngliches Ziel war die Schaffung eines „Studium Generale der Gestaltung“ im Industriezeitalter. Der ursprüngliche Name der Institution war „Freie Akademie für Erkennen und Gestalten“, der Fokus lag bereits zu dieser Zeit auf der Fusion von Kopf- und Handarbeiten. Auch heute ist die Schule noch sehr stark von der Reformpädagogik ihres Begründers geprägt, seine Gedanken ziehen sich wie ein roter Faden durch die Studiengänge und Aktivitäten der Akademie.

Im Jahre 1982 wurde die Lehranstalt durch Markus Merz übernommen, drei Jahre darauf erfolgte die staatliche Anerkennung als Fachhochschule durch das Ministerium für Wissenschaft und Kunst. 2008 und 2015 erfolgten Akkreditierungen durch den Wissenschaftsrat, Akkreditierungen der Bachelor- und Masterstudienprogramme folgten. Der volle Name der Einrichtung ist seit 2011 „Merz Akademie, Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien, Stuttgart“.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.