Lake Constance Graduate School LCGS

Programm(e) der Lake Constance Graduate School LCGS

General Management MBA
Digital Execution MBA
Systems Engineering M.Eng.

Profil der Lake Constance Graduate School LCGS

Lake Constance Graduate  School LCGS Die LCGS Lake Constance Graduate School führt seit 1992 als Tochterunternehmen der Hochschule Konstanz in Kooperation mit der Hochschule berufsbegleitende Angebote der wissenschaftlichen Weiterbildung für Nachwuchs-, Fach- und Führungskräfte durch. Ein besonderes Charakteristikum ist die wissenschaftlich fundierte, umfassende, gezielte und praxisnahen Vermittlung ganzheitlicher Management- und Führungskompetenzen.

Wer sich dazu entschließt, ein Weiterbildungsangebot der LCGS Lake Constance Graduate School zu nutzen, darf eines für sich in Anspruch nehmen: Nicht in erster Linie nur als Kunde, sondern als Gast betrachtet zu werden. Wir verstehen die Menschen, die zu uns kommen, als Individuen mit ausgeprägten Eigenheiten, Zielen und Wertvorstellungen, die wir respektieren und schätzen.

Unsere Referenten und wir sehen uns als Prozessbegleiter, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Gelerntes, eigene Erfahrungen und erprobtes Praxiswissen näher bringen, keine Patentrezepte geben, sondern ein Prozessverständnis herstellen getreu dem Motto: «Prozesse zu managen ist ein persönlicher Entwicklungsprozess».

Diese Einstellung beeinflusst den Studienbetrieb an der LCGS Lake Constance Graduate School : Die Referenten bieten das fachliche Handwerkszeug, doch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines jeden Jahrgangs gestalten durch ihre individuellen Bedürfnisse und ihre aktive Mitarbeit Intensität und Inhalte der Studiengänge mit.

Die LCGS Lake Constance Graduate School vermittelt ausgehend von einer umfassenden wissenschaftlichen Basis praxisnahes und anwendungsbezogenes Fachwissen. In gleichem Maße beinhalten unsere Studiengänge aber auch Angebote zur persönlichen Entwicklung:

Wir wollen unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern helfen, die Rolle des Individuums im Arbeitsprozess genauer wahrzunehmen – die eigene Rolle und die derjenigen, für die sie in Führungsfunktionen Verantwortung tragen werden oder schon tragen. Das eigene Verhalten im Unternehmen ruft Reaktionen anderer hervor. Das eigene Wissen und die eigene Kompetenz werden nur dann optimal in Arbeitsprozesse eingebracht werden können, wenn der Handelnde die Folgen unterschiedlicher Verhaltensweisen kennt und im konkreten Fall damit umgehen kann. Dies in kleinen Arbeitsgruppen von maximal 15 Teilnehmern spielerisch einzuüben, ist – ergänzend zum fachlichen Lehrplan – ein bestimmendes Charakteristikum aller Weiterbildungsangebote der LCGS Lake Constance Graduate School.

Unsere Gäste fühlen sich immer wieder als Angehörige der «LCGS Familie», wie einer unserer Referenten aus der Industrie die Verbundenheit mit der ehemaligen Industriellen-Villa und den dort arbeitenden Menschen einmal nannte. Das heißt: Die Kontakte reißen nicht mit der Überreichung der MASTER URKUNDE ab. Die LCGS ist auch ein Netzwerk, das die Ehemaligen intensiv nutzen.

 

«Man bekommt hier etwas, das eben nicht zu kaufen ist», stellte ein Absolvent fest und umriss damit treffend, was wir am Bodensee anbieten wollen: Eine konzentrierte Atmosphäre des Nachdenkens und Lernens. Gemeinsam daran zu arbeiten, die eigenen Kompetenzen und Potentiale zu entdecken und zu fördern und zugleich auch über die Bedingungen ökonomischen Handelns in einer sich zunehmend schneller wandelnden Gesellschaft nachzudenken.

 

Zur Geschichte der LCGS Lake Constance Graduate School

Im Jahr 1992 wurde die LCGS unter dem Namen „Studienzentrum Schloss Langenrain GmbH“ als Institut für wissenschaftliche Weiterbildung an der Hochschule Konstanz (damals noch Fachhochschule Konstanz) gegründet. Im selben Jahr wurde das berufsbegleitende Kontaktstudium Management ins Leben gerufen und erstmals angeboten.

Drei Jahre später kam dann das Kontaktstudium Master of  Business Communication (MBC) hinzu, welches 1999 vom BDVT mit dem deutschen Trainingspreis ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2001 wurde im Rahmen einer Kapitalerhöhung die TAK Technische Akademie Konstanz gGmbH als hundertprozentiges Tochterunternehmen der Hochschule Konstanz größter Einzelgesellschafter der LCGS. 2003 schließlich wurde die Studienzentrum Schloss Langenrain GmbH zur „LCBS Lake Constance Business School GmbH“ umfirmiert. Gleichzeitig wurde das Kontaktstudium Management zum MBA in General Management ausgebaut und der MBA in Human Capital Management (MBA-HCM) mit in das Studienangebot aufgenommen.

Seit 2006 hat die LCGS ihren Sitz im Seminar- und Tagungszentrum Villa Rheinburg in Konstanz. Die ehemalige Industriellenvilla liegt unweit des Hochschulcampus am Konstanzer Seerhein und bietet ein ruhiges und gediegenes Lernumfeld in historischem Ambiente.

2007 wurde das Studienangebot um den aktuell noch sehr nachgefragten englischsprachigen Executive MBA Compliance & Corporate Governance erweitert. 2015 übernahm die HTWG Hochschule Konstanz die bis dahin privat gehaltenen Anteile der LCGS GmbH und verfügt zusammen mit den Anteilen ihres Tochterunternehmens TAK gGmbH nun über die gesamte Lake Constance Graduate School GmbH.

Ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung war 2019. Die bisherige LCBS Lake Constance Business School GmbH und die TAK Technische Akademie Konstanz gGmbH wurden zur Lake Constance Graduate School gGmbH verschmolzen.

Als Tochterunternehmen der Hochschule Konstanz HTWG bietet die LCGS Lake Constance Graduate School auch weiterhin innovative und praxisbezogene Angebote, die am Markt Zeichen setzen, an. Die Fächervielfalt der HTWG Hochschule Konstanz in den Bereichen Technik, Wirtschaft und Gestaltung stellt die Basis für den erfolgreichen Austausch zwischen Wissenschaft und Berufswelt dar.

Die LCGS Lake Constance Graduate School ist auch in Zukunft dem altgriechischen Bildungsideal „Lernen fürs Leben“ verbunden.

Bildergalerie der Lake Constance Graduate School LCGS

Facebook-Seite der Lake Constance Graduate School LCGS