Hochschule Landshut – Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Programm(e) der Hochschule Landshut – Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Profil der Hochschule Landshut – Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Die Hochschule Landshut wurde 1978 gegründet und besteht aus fünf Fakultäten Betriebswirtschaft, Elektrotechnik/Wirtschaftsingenieurwesen, Informatik, Maschinenbau und Soziale Arbeit. Es gibt 30 Studiengänge, welche von mehr als 5.400 Studierenden besucht werden. Die Studiengänge zeichnen sich durch einen hohen Praxisbezug der Lehre und eine individuelle Betreuung aus, zudem steht interdisziplinäres und lebenslanges Lernen im Vordergrund.

Auch auf Internationalität wird großer Wert gelegt, die Teilnahme an Auslandssemestern ist möglich und wird von der Schulleitung unterstützt. Zur Ausstattung der Hochschule gehören eine Bibliothek mit 24-Stunden-Ausleihe, ein Rechenzentrum und technische Labore. Studenten profitieren nicht nur von der qualitativ hochwertigen Lehre, sondern auch von dem Studienstandort im idyllischen Landshut.

Ziel der Hochschule Landshut ist es, in ihren Kursen interdisziplinäres und lebenslanges Lernen zu vereinen und den Studenten dabei auch soziale und nachhaltige Werte nahezubringen. Zudem glänzt die Auswahl der Kurse durch ihre breite Themenvielfalt, die von Betriebswirtschaft bis zu sozialer Arbeit reicht. Die Lerneinheiten finden dabei in kleinen Studiengruppen statt, die eine persönliche und intensive Studienerfahrung garantieren. Das Dozenten- und Mitarbeiterteam fokussiert sich auf die Stärkungen der individuellen Talente und die Vermittlung diverser sozialer Kompetenzen. Durch die qualitativ hochwertigen Kurse werden die Teilnehmer auf aktuelle und zukünftige Karrieranforderungen bestens vorbereitet, die Kurse der Schule gelten als stark arbeitsmarktorientiert und können hohe Praxisanteile aufweisen. Der Fokus liegt dabei vor allem auf der Vermittlung von sogenannten Schlüsselkompetenzen, also überfachliche Kenntnisse und Fähigkeiten im sozialen und kommunikativen Bereich. Die Schulleitung bietet fakultätsübergreifende Seminare und Veranstaltungen an, die diesen Themen gewidmet sind. Auch auf Internationalität wird großer Wert gelegt, im schuleigenen Sprachenzentrum können die notwendigen Kenntnisse für Auslandsaufenthalte erworben oder aufgefrischt werden. Die Partnerschaften zu Schulen und zahlreichen international renommierten Unternehmen rund um den Globus ermöglichen die Teilnahme an Auslandsstudiensemestern bzw. -praktika.

Der Schulcampus ist überschaubar und architektonisch schön anzusehen. Er liegt inmitten der idyllischen gotischen Herzogsstadt Landshut, die nicht nur durch ihr historisches Ambiente, sondern auch durch ihre Funktion als Wirtschaftsstandort besticht. Landshut gilt als Wohlfühlstadt und ist für eine sehr hohe Lebensqualität bekannt, wichtige Städte wie München oder Regensburg können mit dem Zug innerhalb von 40 Minuten erreicht werden.

Damit auch die Abwechslung vom Studienalltag nicht zu kurz kommt, wurde der Verein Campus Landshut e.V. gegründet. Dieser fungiert fakultätsübergreifend und setzt sich für eine Erweiterung und Verbesserung der Freizeitangebote sowie einer erhöhten Identifikationsmöglichkeit mit der Hochschule ein. Zu den von der Gruppe veranstalteten Aktionen gehören von Maibaum aufstellen bis hin zur Studentischen Karrierebörse verschiedenste Veranstaltungen, die den Studenten den Studienalltag versüßen, ihnen bei der Bindung zur Schule und den Kommilitonen behilflich sein oder sie auf ihre zukünftige Karriere vorbereiten sollen.

Zur Geschichte der Hochschule Landshut – Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Die Hochschule wurde 1971 gegründet, damals fungierte sie jedoch noch als Außenstelle der FH-Weihenstephan, die auf eine mehr als zweihundertjährige Tradition zurückblicken kann. Seit 1978 existiert sie als eigenständige Fachhochschule und startete den Studienbetrieb mit den beiden Kursen Betriebswirtschaft und Sozialwesen. Fünf Jahre später wurde die technische Fakultät mit den beiden Programmen Elektrotechnik und Maschinenbau eröffnet, die letzteren Kurse agieren dabei seit 1991 als eigenständige Fakultäten. 1993 wurde der Informatikkurs eingeführt, auch dieses Fach stellt heute eine eigene Fakultät dar. 1999 nahm der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen den Betrieb auf, drei Jahre später eröffnete die Hochschule Landshut als erste Hochschule bundesweit eine 24-Stunden-Bibliothek. Ebenfalls im Jahr 2003 wurde das Kompetenzzentrum eingerichtet.

Seit 2008 ist die Umstellung aller Diplomstudiengänge auf das Bachelor- bzw. Mastersystem abgeschlossen, 2011 wurde als Ableger der Hochschule das Technologiezentrum Energie (TZE) in Ruhstorf errichtet. Seit 2012 beteiligt sich die Schulleitung aktiv am Wissenschaftszentrum in Straubing, im selben Jahr wurde der Außenauftritt inkl. Design umgestellt. Heute bietet die Hochschule an ihren fünf Fakultäten 30 Bachelor- und Masterkurse an. Da die Studentenanzahl zwischen 2010 und 2015 um mehr als 1500 Personen angestiegen ist, wurde 2015 mit den Bauarbeiten für ein neues Hörsaal- bzw. Bürogebäude begonnen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.