HfWU Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Programm(e) der HfWU Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Profil der HfWU Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Die 1949 gegründete Hochschule für Wirtschaft und Umwelt hat sich den Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung verpflichtet und verknüpft daher gleichrangig wirtschaftliche, gesellschaftliche und ökologische Anliegen, um das allgemeine Wohlergehen zu steigern und die dafür benötigten Ressourcen dauerhaft zu erhalten. Dazu trägt sie bei, indem sie künftige Fachkräfte für verschiedene nachhaltige Aufgaben ausbildet und sensibilisiert und wichtige Forschungen zu ökologischen Themen betreibt.

In ihren Studienprogrammen setzt die HfWU insbesondere auf wissenschaftlich fundierte und praktisch orientierte Inhalte, doch auch das lebenslange Lernen ist ein wichtiger Faktor in den Lehrgängen. Dabei folgen die Studiengänge der Forschung, auch die Einbeziehung von methodischen Erkenntnissen wird sichergestellt.

Die HfWU kann einen besonders engen Branchenbezug aufweisen und ist aufgrund ihrer Forschung und verschiedenster Kooprationsmaßnahmen ein wichtiger Partner der Wirtschaft und Industrie. Die Hochschule beteiligt sich aktiv in den Regionen Nürtingen und Geislingen und legt dabei besonders hohen Wert nicht nur auf den Transfer von Wissen und Kenntnissen, sondern auch auf die Vermittlung von nachhaltigem Denken und Handeln. In den Lehrgängen der HfWU werden unterschiedliche aktuelle Herausforderungen der Wirtschaft und Umwelt behandelt und in einen internationalen Kontext gesetzt und betrachtet, zudem werden verschiedene konkrete Handlungsmöglichkeiten besprochen und vermittelt.

Die Lehre ist sehr stark an der Forschung orientiert und gleichzeitig auf einem besonders anspruchsvollen akademischen Niveau angesiedelt, methodisch wird zudem auf ein aktives und forschendes Lernen der Teilnehmer gesetzt. Jedoch werden in den Studienprogrammen nicht nur verschiedene fachliche und praktische Fähigkeiten vermittelt, auch auf die Stärkung und Erweiterung der persönlichen und sozialen Kompetenzen und Soft Skills der Schüler wird ein starker Schwerpunkt gelegt. Somit verlassen die Absolventen der HfWU diese als urteilsfähige und verantwortungsvolle Führungs- und Fachkräfte, die auch in verschiedenen Fragestellungen und Lösungsansätzen der nachhaltigen Entwicklung bewandert sind und mit ethischen Werten und sozialen Kompetenzen auf dem Karrieremarkt und in ihrem zukünftigen Berufsalltag punkten können.

Nicht zuletzt wird auch der Erwerb von Schlüsselqualifikationen an der HfWU durch verschiedene Methoden aktiv gefördert, in allen Bereichen der Lehre, Forschung und Verwaltung folgen die HfWU und ihre Mitarbeiter dabei dem Prinzip des lebenslangen Lernens, welches das Leitbild der Hochschule wie ein roter Faden durchzieht.

Das der regelmäßigen und kontinuierlichen Evaluation dienliche Qualitätsmanagement der Schule ist klar strukturiert und wird einheitlich durchgeführt. Hierdurch soll die Beibehaltung der hohen Qualität in Lehre, Forschung und den Studiengängen sichergestellt werden, auch sollen diese Prozesse weiterhin einer Optimierung unterliegen. Auf langfristige Sicht sollen die Reputation und die Außenwirkung der Schule noch weiter ausgebaut und erweitert werden, damit die Attraktivität der Hochschule für Studenten, Sponsoren und Partner weiter steigt.

Zur Geschichte der HfWU Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Die Vorgängerin der heutigen HfWU wurde bereits im Jahr 1949 gegründet: Die Höhere Landbauschule, deren Ziel die Etablierung einer neuen Art und Weise der landwirtschaftlichen Weiterbildung war. Zu Beginn der 70er-Jahre wurde zudem ein betriebswirtschaftlicher Kurs an der Schule eingerichtet, 1972 erfolgte die offizielle Umwandlung in die „Fachhochschule Nürtingen“.

1988 wurde ein zweiter Standort in Geislingen an der Steige eröffnet, an dem heute über 2000 Studierende eingeschrieben sind – hier werden auch unter anderem die Studienprogramme der Themenbereiche Immobilienwirtschaft, Automobilwirtschaft und Wirtschaftsrecht angeboten. Seit 2005 trägt die HfWU den aktuellen Namen. 2009 wurden die verschiedenen Aktivitäten, die die Hochschule im Internationalen Finanzwesen unternahm, in der European School of Finance (ESF) gebündelt, 2010 erfolgte die Systemakkreditierung. Neben der Agrarwirtschaft besitzt die Hochschule heute auch in den Bereichen der Wirtschaftswissenschaften eine der größten Fakultäten in ganz Baden-Württemberg.

2012 wurden der Schule der Bildungspreis des Jahres 2011 sowie das Total-E-Quality-Siegel verliehen, im darauf folgenden Jahr wurde ein Standort in Konstanz eröffnet. Heute sind über 5.000 Studierende an der Schule eingeschrieben, von denen mehr als 10% aus dem Ausland kommen. Angeboten werden 26 Studienprogramme, davon 12 Masterstudiengänge, Kooperationen werden mit über 50 Partnern rund um den Globus betrieben. Die drei Bibliotheken umfassen mehr als 100.000 verschiedene Publikationen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.