Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Programm(e) der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

International Business Management and Leadership (MBA)

Profil der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Die Hochschule Kempten ist die einzige staatliche Hochschule im Allgäu und existiert schon seit 1977. Sie bietet 14 Master-Studiengänge an und zählt fast 6.000 Studierende sowie rund 340 Mitarbeiter. Praxisorientierte Kurse, kleine Gruppen und gute Betreuung durch Professoren und Dozenten, kurze Wege auf einem Campus und die Nähe zu den Alpen machen diese Hochschule einzigartig.

Die anwendungsbezogenen Forschungsprojekte sowie die enge Zusammenarbeit mit der Wirtschaft stellen sicher, dass den Studierenden nicht nur theoretische, sondern auch berufsrelevante Inhalte vermittelt werden. Durch die Akkreditierung verschiedener Studiengänge durch FIBAA, ASIIN oder ACQUIN wird ein hohes Niveau sowohl der Studieninhalte als auch der Lehrmethoden und der Kompetenzen der Dozenten garantiert.

Die Hochschule Kempten bietet interdisziplinäre und international orientierte Lehrgänge in verschiedenen Bereichen an. Die Themenfelder reichen dabei vom Gesundheits- und Sozialwesen über Technik und Wirtschaft. Gleichstellung, Vielfalt und Weltoffenheit sind wichtige Grundpfeiler des Leitbilds der Hochschule, die das Fundament ihrer Lehre, Strukturen und Prozesse stützen. In ihrer Ausrichtung ist die Bildungsanstalt stark umwelt- und dienstleistungsorientiert, ihr Ziel ist es, höchste Qualität sowohl in der Forschung und der Lehre als auch in ihrem Technologie- und Wissenstransfer garantieren zu können.

Die Studierenden werden in ihrer Aus- und Weiterbildung mit konkreten Problemstellungen der jeweiligen beruflichen Praxis konfrontiert, wodurch ein starker Anwendungsbezug sichergestellt wird. Die Absolventen der Hochschule sind dazu in der Lage, aufgrund ihrer wissenschaftlichen Kenntnisse praktische Probleme eigenständig und kompetent zu analysieren und zu lösen. Die Hochschule fördert den Fortbestand der Kommunikation mit ihren ehemaligen Studierenden stark und pflegt die Beziehung zu ihren Absolventen.

Die Mitarbeiter der Hochschule sind qualifiziert und motiviert, die Ausstattung der Räumlichkeiten ist modern und wird den Bedürfnissen und Ansprüchen der Studierenden gerecht. Die Ansätze der Studienprogramme sind fächerübergreifend ausgerichtet, da auch Probleme der Praxis oft die Grenzen verschiedener Themenfelder überschreiten – durch die transdisziplinäre Kooperation und die Vermittlung von sozialen und methodischen Kompetenzen in den Studiengängen wird auch die Umsetzung dieses Anspruches sichergestellt. Die Dozierenden vermitteln ihr Wissen mithilfe innovativer Studienmethoden, wozu auch Projektarbeiten und der Einsatz des Internets und verschiedener Medien gehören.

Die Hochschule Kempten ist stark international orientiert, den Studenten der Einrichtung werden verschiedenste Möglichkeiten geboten, ein Auslandsstudium umzusetzen und so Kenntnisse über andere Nationen und Kulturen zu gewinnen. Der globale Austausch wird stark gefördert, so zum Beispiel in Form eines fundierten Angebots an fremdsprachlichen Kursen und der Verleihung internationaler Abschlüsse.

Zur Geschichte der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Die Stadt Kempten diskutierte bereits gegen Ende der 60er Jahre mit verschiedenen Unternehmen der regionalen Wirtschaft über die Eröffnung einer Alpenuniversität, ab 1972 auch über eine Fachhochschule. Drei Jahre später wurde deren Gründung durch den Ministerrat Bayerns beschlossen, 1977 wurde die Fachhochschule Kempten schließlich offiziell gegründet. 1978 begann der Lehrbetrieb mit dem Studienprogramm Betriebswirtschaft, als Unterbringung dienten zu diesem Zeitpunkt gemietete Gebäude. Zwei Jahre darauf kaufte der Freistaat Bayern eine Fläche von mehr als 40.000 Quadratmetern, die seither der Fachhochschule als eigenes Grundstück dient.

1986 wurde eine eigene Maschinenhalle errichtet, drei Jahre darauf erfolgte die Fertigstellung mehrerer Gebäude zur Unterbringung von Labors und Hörsälen des Fachbereichs Technik. Im Jahre 1992 wurde auch ein eigenes Gebäude für den wirtschaftlichen Bereich der Fachhochschule fertiggestellt, seit 1995 ist sie neben der FH Rosenheim eine Modellhochschule. Im Folgejahr wurde das Angebot an Studienprogrammen sowie die Anzahl der Fakultäten massiv erweitert, woraufhin die Räumlichkeiten der FH erneut ausgebaut werden mussten.

1997 erfolgte die Inbetriebnahme eines neuen Erweiterungsbaus des Wirtschaftsbereichs, seit 2003 wird zudem die Richtung „Sozialwirtschaft“ angeboten. Im darauf folgenden Jahr wurde ein neues Audimax eröffnet, seit 2007 trägt die frühere FH den Titel „Hochschule für angewandte Wissenschaften (University of Applied Sciences)“.

Im Jahre 2009 eröffnete die Hochschule Kempten zusammen mit den Hochschulen von Augsburg und Neu-Ulm ein „Hochschulzentrum Vöhlinschloss“, welches in Illertissen angesiedelt ist und dem Angebot von Seminaren, Tagungen, Konferenzen und Ähnlichem dient.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.