Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg

Programm(e) der Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg

International Business and Finance (Master of Arts)
Personalmanagement (Master of Arts)

Profil der Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg

Die Hochschule Augsburg wurde 1971 gegründet, kann jedoch auf eine längere Tradition ihrer Vorgängerschulen zurückblicken, die bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht. Die Lehranstalt besitzt zwei Standorte mit insgesamt sieben Fakultäten. Es wird ein breites Spektrum an technischen und wirtschaftlichen Fächern in 34 Studiengängen angeboten.

Derzeit sind knapp 6.000 Studenten eingeschrieben, die von fast 150 Professoren und Professorinnen betreut und unterrichtet werden, auch besitzt die Hochschule ein breites Netzwerk an Partnerschaften mit anderen in- und ausländischen Hochschulen. Das Motto der Hochschule lautet „Engagiert, kreativ, praxisnah“, durch ihre interdisziplinär ausgerichteten Studienprogramme und ihre internationale Orientierung ist sie ein relevanter Impulsgeber für die Region um Augsburg.

Als ihre wichtigste Aufgabe sieht es die Hochschule Augsburg, verantwortungsvolle, kompetente und teamfähige Akademiker basierend auf aktuellen wissenschaftlichen Standards und praktischen Verfahren aus- und weiterzubilden. Die thematisch breit gefächerten Studienprogramme sind anwendungs- und zukunftsorientiert und beruhen auf der Vermittlung von fundierten Grundlagen sowie der Fusion von praktischen und theoretischen Inhalten.

Einige Studiengänge sind fachbereichsübergreifend angelegt und erlauben so eine interdisziplinäre Lernatmosphäre, durch die enge Zusammenarbeit der Hochschule mit der Wirtschaft kann zudem ein intensiver Transfer von anwendungsorientiertem Wissen gewährleistet werden. Die Studenten genießen einen hohen Stellenwert und werden von den Mitarbeitern der Hochschule in verschiedensten Angelegenheiten betreut, auch nach dem Abschluss des Studienprogramms wird der Kontakt zu den Absolventen gepflegt – der kommunikative und kooperative Kontakt zwischen Studierenden und Dozenten ist ein besonders wichtiger Erfolgsfaktor der Hochschule.

Die Lehre der Hochschule Augsburg ist stark international orientiert, Kontakte zu verschiedenen Partnerhochschulen und die Inklusion ausländischer Studenten tragen zu einer interkulturellen Atmosphäre im Studienalltag bei, die die Teilnehmer auf eine Karriere in einem globalen Umfeld vorbereitet. Die Studiengänge der Hochschule sind so ausgelegt, dass nicht nur Wert auf fachliche und anwendungsbezogene Ausbildung, sondern auch auf die Vermittlung von Werten wie die Steigerung des Umweltbewusstseins und des Gender-Dialogs gelegt wird. Die Hochschule setzt sich dabei für innovative, neue Ideen ein und widmet sich der Entwicklung neuer Formen des Lehrens und des Lernens.

Die Hochschule Augsburg gewährleistet ihre hohe Qualität auf mehreren Ebenen: In den innerschulischen Diskussionen hat Transparenz Vorrang, neue Entscheidungen sollen unter der Beteiligung der Hochschulangehörigen getroffen werden – auch in die Entwicklung des Leitbilds wurden alle Studenten, Dozenten und sonstigen Mitarbeiter miteinbezogen. Ein Qualitätsmanagementsystem überprüft die Prozesse der Schule in den Bereichen der Lehre, der Forschung und der Verwaltung. Zur Beibehaltung und zum kontinuierlichen Ausbau ihrer Qualität hat sich die Hochschule in einem eigenen Qualitätskodex verpflichtet.

Zur Geschichte der Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg

Die Gründung der Hochschule Augsburg erfolgte im August des Jahres 1971 in Folge der Fusion zweier älterer Lehreinrichtungen, der Werkkunstschule und des Rudolf-Diesel-Polytechnikums. Die Tradition der Hochschule reicht somit bis ins Jahr 1670 zurück, als in Augsburg die erste private Kunstakademie ihre Pforten öffnete. Zu Beginn beschränkte sich die neue Hochschule auf die beiden Bereiche Technik und Gestaltung.

Ab den 1970ern wurde die neue Hochschule kontinuierlich erweitert, wodurch auch die Anzahl der Studierenden immer weiter wuchs. Seit 1974 ist der Ausbildungsbereich Wirtschaft ein Teil der Hochschule, 1979 wurde dieser in eine eigene Fakultät umgewandelt. Ein Jahr später wurde ein Fachbereich für Informatik gegründet, nach und nach wurde das Programmsortiment um weitere Weiterbildungsprogramme ergänzt.

Im Winter des Jahres 2005 wurde der Campus der Hochschule um den sogenannten H-Bau erweitert, welcher ein Servicezentrum, eine zentrale Bücherei, eine Cafeteria und ein Rechenzentrum beinhaltet. Zwei Jahre darauf wurde die Fachhochschule Augsburg in die „Hochschule für angewandte Wissenschaften – Fachhochschule Augsburg“ umgewandelt, im Folgejahr wurde die Verwendung des Titels „Hochschule Augsburg“ als Kurzbezeichnung eingeführt.

2011 erfolgte ein Umzug der wirtschaftlichen Fakultät in einen Neubau am Campus am Roten Tor, welches sich in der Innenstadt Augsburgs befindet. Heute ist die Hochschule eine der größten Fachhochschulen in ganz Bayern und besitzt neben zwei etwa 500 Meter voneinander entfernten Standorten auch mehrere Institute und Kompetenzzentren.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.