Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe – University of Applied Sciences – Bonn GmbH

Programm(e) der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe – University of Applied Sciences – Bonn GmbH

Profil der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe – University of Applied Sciences – Bonn GmbH

Die Hochschule der Sparkassen Finanzgruppe vermittelt umfassende Fachkenntnisse und -kompetenzen in Bezug auf den Finanzsektor und qualifiziert für gehobene, verantwortungsvolle Managementpositionen in diesem Bereich. Im Fokus stehen dabei explizit kredit- und versicherungswirtschaftliche Aspekte. Die Zielgruppe besteht in erster Linie aus Nachwuchsführungskräften, die derzeit bereits eine Tätigkeit ausüben oder an einer Ausbildung teilnehmen und ihre Kenntnisse noch weiter verbessern wollen.

Die Kurse und Lehrinhalte der Hochschule zeichnen sich besonders durch eine sehr hohe Praxisorientierung auf, die gesamte Mission der Schule ist auf anwendungsorientierter Forschung aufgebaut, zudem wird hoher Wert auf Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung gelegt. Auch werden Studenten beim Organisieren eines eventuellen Auslandsaufenthalts unterstützt.

Die Hochschule verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke und ist staatlich anerkannt. Ihr Ziel ist es, im Bereich des Finanzdienstleistungssektors eine der führenden Schulen in Europa zu werden. Der Bildungsauftrag der Schule soll von akademischer Exzellenz und Nachhaltigkeit geprägt sein. Die Schule will leistungsfähige Nachwuchsfachkräfte in verschiedenen Bereichen der Finanzwirtschaft heranbilden und zugleich bankbetriebswirtschaftliche und informationstechnologische Fragestellungen durch Forschungsleistungen bearbeiten. Die ausgebildeten Absolventen sollen in der Lage sein, die geschäftspolitischen Aufgabenstellungen von morgen verantwortungsvoll und unter Berücksichtigung sozialer und nachhaltiger Werte zu erledigen. Die Studierenden werden dabei als gleichwertige Partner angesehen und behandelt.

Die Hochschule möchte auch nach dem Studienabschluss ihrer Absolventen eine enge Beziehung zu den ehemaligen Studierenden pflegen, was durch die intensiven Kooperationen des Alumni-Vereins mit seinen etwa 2000 Mitgliedern ermöglicht wird. Dies erlaubt nicht nur einen intensiven Wissensaustausch zwischen der Schule und verschiedensten praktischen Feldern, sondern schafft den Studenten auch lebenslange Netzwerke mit zahlreichen Fachkompetenzen aus den Banking- und Finance-Sektoren. Insofern sieht die Hochschule den Alumni-Verein als einen tragenden Pfeiler ihrer Nachhaltigkeit und lässt ihm hohe Bedeutung zukommen.

Durch die innovativen und einzigartigen, international anerkannten Kurse der Hochschule haben die Absolventen beste Aussichten auf dem Karrieremarkt. Die akademischen Ausbildungsprogramme sind maßgeschneidert und zukunftsorientiert. Alle Kurse der Hochschule haben Akkreditierungen erhalten und sind ausbildungs- bzw. berufsbegleitend ausgelegt. Sie wurden unter Berücksichtigung innovativer Lehrformen erstellt und folgen dem hybriden Lehrkonzept: Das durch eLearning gestützte Selbststudium wird von den Dozenten begleitet und durch Präsenzphasen erweitert und intensiviert. So sind die Programme optimal auf die Anforderungen von Berufstätigen zugeschnitten, die zudem eine intensive persönliche und individuelle Betreuung erfahren und auf der Lernplattform der Schule fachlichen Austausch mit den kompetenten Dozenten betreiben können.

Die Mission der Schule ist auf eine praxisnahe Forschung gegründet, was sich in dem hohen Anwendungsbezug der einzelnen Kurse widerspiegelt. Zu anderen Forschungsinstituten und Hochschulen sowie Unternehmen und Einrichtungen aus den verschiedensten Bereichen der Finanzwirtschaft bestehen enge Bindungen, die sich in Kooperationen und Projekten widerspiegeln. Dieses Vorgehen fördert den Wissenstransfer sowie lebenslanges Lernen, und durch die enge Zusammenarbeit mit Führungskräften zieht sich eine starke Praxisorientierung durch alle Lehrinhalte, um eine optimale Ausrichtung auf die Anforderungen des Finanzdienstleistungsmarktes zu gewährleisten. Dank dieser Anwendungsorientierung können die Studenten schon während des Studiums berufliche Erfahrungen sammeln und die für ihren zukünftigen Karrierealltag notwendigen Tools und Techniken erlernen oder direkt auf ihr aktuelles berufliches Feld übertragen. In Zusammenarbeit mit der Mercator School of Management der Universität Duisburg-Essen kann zudem ein Auslandsaufenthalt organisiert werden. Neben fachlichen, akademischen und praktischen Fähigkeiten sollen auch die Soft Skills der Studenten ausgebaut werden, dabei werden besonders ihre kommunikativen Fähigkeiten geschult.

Durch das Fehlen eines Numerus Clausus kann jeder, der will, auch an der Hochschule studieren. Zudem ist ein Schnupperstudium möglich, wobei eine individuell getroffene Auswahl der Module besucht werden kann. Die Teilnehmer erhalten eine Bestätigung und können, falls sie sich entschließen, den gesamten Kurs zu absolvieren, die bereits belegten Module angerechnet bekommen.

Zur Geschichte der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe – University of Applied Sciences – Bonn GmbH

Gegründet wurde die Hochschule 2003 durch den Deutschen Sparkassen- und Giroverband als GmbH. 2004 wurde der Studienbetrieb aufgenommen, inzwischen betreut sie etwa 1.000 Studenten. Angeboten werden heute ein Master- und vier Bachelorprogramme. Die Schule wurde durch den Wissenschaftsrat für die Höchstdauer von zehn Jahren institutionell akkreditiert, was ihre hohe Qualität in Lehre und Forschung beweist.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.