Europäische Medien- und Business-Akademie (EMBA)

Programm(e) der Europäische Medien- und Business-Akademie (EMBA)

Social Media Management
Musikmanager und Musikproduzent
Internationales und Europäisches Management

Profil der Europäische Medien- und Business-Akademie (EMBA)

Im Jahre 2007 in Hamburg gegründet, kann die private und finanziell von Bildungseinrichtungen getragene Europäische Medien- und Business-Akademie (EMBA) heute mehr als 500 Studierende und 250 Dozenten und Lehrbeauftragte verzeichnen. Das Institut hat sich auf praxisrelevante Studiengänge spezialisiert, die vor allem für Wachstumsbranchen wie Marketing, Tourismus, PR und Mode relevant sind.

Aktuell ist die EMBA mit Niederlassungen in Hamburg, Berlin und Düsseldorf vertreten. Obwohl die Business-Akademie eine private Schule ist, können die Lehrgänge mit staatlichen Bachelor-Abschlüssen absolviert werden – dies wird durch die intensive Zusammenarbeit mit der staatlichen Hochschule Mittweida University of Applied Sciences ermöglicht, an der die Teilnehmer auch zwei Semester lang studieren.

Die EMBA bietet 16 verschiedene Studienprogramme an, die allesamt mit dem staatlich akkreditierten Bachelor of Arts (B.A.) abgeschlossen werden. Die Lehrgänge zeichnen sich besonders durch die praktische Ausrichtung aus, die Konzepte der Lehre sind zukunftsorientiert und innovativ. Vom ersten Semester an nehmen die Studierenden an verschiedenen Praxisprojekten teil und erlernen so auch fachliche und auf dem Karrieremarkt förderliche Kompetenzen, zudem besteht hierbei natürlich die Möglichkeit, schon während des Studiums einen zukünftigen Arbeitgeber zu finden.

Die Standorte der Akademie befinden sich zudem in direkter Nähe zu renommierten Unternehmen und Institutionen aus den Bereichen der Medien und der Kommunikation. Hinter der Schule stehen erfahrene Experten aus der Praxis, Manager, Marketingprofis und Führungskräfte aus der Wirtschaft. Die Dozierenden pflegen einen engen und persönlichen Kontakt zu ihren Schülern, der Unterricht erfolgt in Form von kleinen Teams, die sich aus 16 bis 20 Teilnehmern zusammensetzen.

Die Studiengänge sind klar strukturiert und erlauben somit eine zusätzliche Beschäftigung in Form eines Nebenjobs. Die Module sind thematisch geblockt, ein Leerlauf zwischen den Veranstaltungen existiert nicht. Unterteilt sind die Programme in eine Akademie- sowie eine Hochschulphase, die jeweils an der EMBA bzw. der Hochschule Mittweida absolviert werden.

Durch diese effiziente und kompakte Studienform können die Abschlüsse schnell erlangt werden, die Studierenden werden zudem mit einem MacBook Pro ausgerüstet und profitieren von der hochmodernen Ausstattung der Business-Akademie sowie den verschiedenen zusätzlichen Leistungen – z.B. in Form von Veranstaltungen, in denen die Teilnehmer ihre Soft Skills, Sprachfähigkeiten (u.a. Englisch und Spanisch) sowie ihre Softwarekompetenzen ausbauen können, sowie durch Seminare abseits des regulären Unterrichts. Durch die Kooperation mit der University of New Brunswick (UNB) ist es den Studierenden möglich, ein Semester in Kanada zu absolvieren, doch steht den Teilnehmern auch die Möglichkeit offen, ein anderes Land auszuwählen.

Um eine hohe Qualität sicherstellen zu können, unterwirft sich die EMBA kontinuierlich strengen Kontrollen. Die Programme wie auch die Standorte sind akkreditiert, wobei unter anderem die Ausstattung der Räumlichkeiten und der Bibliothek in die Anerkennung mit einfloss. Die Lehrinhalte werden regelmäßig überprüft und an die aktuellen Anforderungen der Praxis angepasst, auch die Prüfungen werden kontrolliert und müssen dem hohen staatlichen Niveau der Hochschule Mittweida entsprechen. Die Studierenden wirken durch ihr Feedback direkt auf die Evaluierungen ein und tragen somit zur Beibehaltung und Steigerung der hohen Qualität der Akademie bei.

Zur Geschichte der Europäischen Medien- und Business-Akademie (EMBA)

Die Gründung der EMBA erfolgte im Jahre 2007, die Standorte befinden sich in Hamburg und seit 2009 auch in Berlin, ein weiterer Campus in Düsseldorf wurde 2011 eröffnet und zwei Jahre später erweitert. Getragen wird die Einrichtung durch die Europäische Bildungs- und Ausbildungsgesellschaft wie auch durch die Mittweidaer Akademie für multimediale Ausbildung und Kommunikation.

Die Hochschule Mittweida, welche die von der Akademie angebotenen Abschlüsse verleiht, hat noch eine weitaus längere Geschichte: Bereits im Jahre 1867 als Technikum Mittweida gegründet, war die Einrichtung schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine der wichtigsten und größten deutschen Ausbildungsstätten für Ingenieure in privater Hand. 1980 erhielt die inzwischen zur Ingenieurhochschule umgewandelte Lehranstalt das Promotionsrecht, zwölf Jahre später wurde ihr der Fachhochschulstatus verliehen. Seit 2009 trägt die Hochschule Mittweida den aktuellen Namen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.