Europäische Fernhochschule Hamburg 

Programm(e) der Europäische Fernhochschule Hamburg 

General Management MBA
Wirtschaftspsychologie
Marketing MBA

Profil der Europäische Fernhochschule Hamburg 

Die Europäische Fernhochschule Hamburg (Euro-FH) ist ein Teil der renommierten Klett Gruppe, welche sich auf ein Fernbildungsangebot konzentriert. Die Euro-FH ist die (laut forsa-Umfrage) bekannteste private Fernhochschule in ganz Deutschland und besticht durch ein vielfältiges Angebot an FIBAA-akkreditierten Studienprogrammen mit Bachelor- und Masterabschluss.

Innovative Lehr- und Lernmethoden wie Live-Webinare, interaktive Übungen, Online-Tutorials und –Seminare usw. ermöglichen ein erfolgreiches Bachelor- oder Masterstudium bei freier Zeiteinteilung. Die Studienprogramme integrieren eine jeweils zweiwöchige Präsenzphase an einem Partnerinstitut in Dänemark, Großbritannien, Spanien, den Niederlanden, Polen, den USA oder China. 12 Prüfungsstandorte und ebenso viele Prüfungstermine pro Jahr garantieren den Teilnehmern der Programme eine flexible Lernatmosphäre.

Der Fokus der Euro-FH liegt auf dem Management-Bereich und der Ausbildung von Fach- und Führungskräften verschiedener wirtschaftlicher Bereiche. Die Lehre ist stark anwendungsorientiert und international ausgerichtet und somit besonders für solche Teilnehmer geeignet, die sich in einem flexiblen Lernumfeld auf eine ansprechende Karriere in einem europaweit oder global orientierten Unternehmen vorbereiten wollen. Die Studienprogramme basieren auf dem Konzept des Blended-Distance-Learnings und machen die Euro-FH zu einer in dieser Form in Europa einzigartigen Hochschule.

Die acht Studienstandorte der Schule, welche die Planung und Durchführung eines Auslandssemesters für die Studierenden erheblich vereinfachen, garantieren eine international orientierte Atmsophäre in einem globalen und modernen Umfeld. Für ihre Leistungen wurden der Fernhochschule verschiedene Preise verliehen, so zum Beispiel den Servicepreis des Forums DistancE-Learning im Jahre 2011 oder das Gütesiegel der Hamburger Allianz für Familien, durch welches die starke Förderung von Studierenden mit Familien an der Euro-FH honoriert wurde.

Das Angebot von Fernstudienkursen garantiert den Studierenden der Fernhochschule Hamburg eine hohe Flexibilität, die es den Teilnehmern erlaubt, sich gleichzeitig um Beruf, Familie und Studium kümmern zu können. Der Beginn des Studiums ist jederzeit möglich, die Prüfungen finden jeden Monat weltweit statt und die Betreuung der Studierenden erfolgt kontinuierlich und auf individueller und persönlicher Basis. Durch diese Konzepte bietet die Europäische Fernhochschule Hamburg eine attraktive Alternative zu gängigen Präsenzstudiengängen, die am aktuellen Zeitgeist ausgerichtet ist und somit auch zur Erhöhung der Transparenz im Bildungssystem Deutschlands beiträgt. Die Programme sind dabei leistbar, jedoch gleichzeitig qualitativ hochwertig.

Die staatliche Anerkennung durch das Bundesland Hamburg garantiert eine Gleichwertigkeit der Studiengänge mit den Abschlüssen staatlicher Hochschulen, ein Großteil der Dozenten besteht zudem aus Professoren und Lehrkörpern staatlicher Universitäten. Auch wurde die Fernhochschule durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zertifiziert, die Programme sind zudem nach dem ECTS-System aufgebaut und daher mit anderen internationalen Hochschulsystemen kompatibel.

Zur Geschichte der Europäischen Fernhochschule Hamburg

Die Gründung der Europäischen Fernhochschule Hamburg erfolgte im November des Jahres 2001 in Form einer GmbH mit dem Ziel der Errichtung einer Hochschule, die sich auf Fernstudienprogramme Management- und Wirtschaftsfokus konzentrieren sollte. Die Deutsche Weiterbildungsgesellschaft übernahm das Unternehmen, zwei Jahre nach der Gründung erfolgte die staatliche Anerkennung der Hochschule. Als erster Studiengang wurde der Kurs „Europäische Betriebswirtschaftslehre“ in das Sortiment aufgenommen. Ein Jahr danach waren bereits 1.000 Studierende an der Hochschule eingeschrieben, zudem wurde das erste MBA-Programm angeboten. 2005 war die Errichtung eines eigenen Studienzentrums in Peking abgeschlossen, dass Studierenden der Fernhochschule einen Auslandsaufenthalt in China ermöglicht. Im selben Jahr wurden zudem verschiedene Kooperationen mit Partnerhochschulen auf der ganzen Welt gestartet, um den Studenten eine international orientierte Lernatmosphäre zu garantieren.

2007 zog die Hochschule in ein neues Gebäude in Hamburg-Rahlstedt um, welches sie zusammen mit ihrer Schwestergesellschaft, der ILS, belegt. Im Jahre 2010 war die Anzahl der Studierenden bereits auf 5.000 gewachsen, zwei Jahre darauf ging schließlich ein neuer Online-Campus an den Start, welcher auch virtuelle Arbeitsgruppen einschloss. Heute sind mehr als 6.000 Schüler an der Fernhochschule eingeschrieben, diese werden von mehr als 60 Mitarbeitern aus- und weitergebildet bzw. in ihrem Lernalltag betreut. Zudem besitzt die Hochschule inzwischen insgesamt acht Standorte im Ausland (unter anderem in Shanghai, London, Madrid und Krakau).

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.