Diplomatische Akademie Wien

Programm(e) der Diplomatische Akademie Wien

Master of Advanced International Studies (MAIS)
M.Sc. in Environmental Technology and International Affairs (ETIA)

Profil der Diplomatische Akademie Wien

Die Diplomatische Akademie Wien kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, gegründet wurde sie bereits in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Die Akademie bietet umfassende Weiterbildungsmöglichkeiten für eine erfolgreiche Laufbahn im öffentlichen Dienst, in der EU oder in den Führungsebenen globaler Organisationen. Dabei stehen Disziplinen wie Politikwissenschaft, Völkerrecht und EU-Recht, Geschichte, Sprachen, Wirtschaft und internationale Beziehungen stets im Zentrum der Lehre.

Angeboten werden neben den Studiengängen auch Fortbildungsprogramme sowie Sommerkurse, in denen ausländische Studierende Kenntnisse über Sprache und Land erhalten, Vorträge und Konferenzen, die auch von den Studierenden zur fachlichen Weiterbildung besucht werden können, sowie eine intensive wissenschaftliche Forschung in verschiedenen Bereichen.

Die Studienprogramme der Diplomatischen Akademie richten sich an Interessierte auf der ganzen Welt, dementsprechend breit gefächert sind die nationalen und kulturellen Hintergründe auf dem Campus. Auch die deutschsprachigen Studenten finden sich somit in einem globalen Umfeld wieder, das es ihnen erlaubt, interkulturelle und sprachliche Kenntnisse auch abseits des Unterrichts zu sammeln – aus diesem Grund sind Absolventen der Akademie auf dem Karrieremarkt aufgrund ihrer internationalen Erfahrungen begehrt.

Auch das Angebot an Themenfeldern, die in den Studienprogrammen behandelt werden, ist sehr breit, unterrichtet wird in den Sprachen Englisch, Deutsch und Französisch. Neben der stark international orientierten Atmosphäre stehen auch anwendungsorientiertes Arbeiten und der Transfer theoretischer und methodischer Kenntnisse in das jeweilige Berufsfeld im Fokus – Theorie und Praxis gehen direkt ineinander über. Auch die Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden wird gefördert, den Studierenden werden Soft Skills und karriereförderliche Schlüsselkompetenzen verschiedenster Art vermittelt.

In den Inhalten ihrer Studiengänge befolgt die Diplomatische Akademie höchste fachliche Standards, der Unterricht erfolgt fächerübergreifend und interdisziplinär. Theoretische und praktische Inhalte gehen ineinander über, insbesondere werden die sprachlichen Kenntnisse und Kompetenzen der Teilnehmer gefördert und erweitert. Die Studierendenanzahl ist sehr gering, aufgrund dessen kann der Unterricht in kompakten Gruppen gehalten werden, sodass ein sehr gutes Verhältnis zwischen Dozierenden und Studenten garantiert ist. Der größte Fokus des Leitbilds der Akademie liegt jedoch wie bereits im Jahre der Gründung auf den internationalen Beziehungen.

Die Diplomatische Akademie legt großen Wert darauf, dass ihre Absolventen nach dem Abschluss eines Studienprogramms schnell eine sichere Position auf dem Karrieremarkt einnehmen können. Aus diesem Grund werden die Studierenden von einer eigenen Karriereberatungsstelle, dem Career Center, persönlich begleitet. Hier findet eine Analyse ihrer jeweiligen Ideale und Interesse sowie ihrer Kompetenzen und Talente statt, woraufhin die Studenten gemeinsam mit den Betreuern des Career Centers aussagekräftigen Bewerbungsschreiben verfassen. In der Folge besuchen die Teilnehmer spezifische Seminare und Workshops, die dem Ausbau ihrer fachlichen Kenntnisse und praktischen Fähigkeiten dienen – auch Praktika werden hier vermittelt.

In den sogenannten „Career Talks“ besteht regelmäßig die Möglichkeit, sich mit Alumni der Diplomatischen Akademie über deren beruflichen Erfolg und über ihre Erfahrungen in ihrem jeweiligen Karrierefeld zu unterhalten und auch so neue Kenntnisse zu gewinnen, die auf die eigene Situation angewandt werden können.

Der Campus der Universität ist in den Räumlichkeiten eines ehemaligen kaiserlichen Palais angesiedelt, den Studenten wird auch die Möglichkeit geboten direkt auf dem Campus zu wohnen – 40 Einzelzimmer können belegt werden. Auch Aufenthaltsräume mit Fernsehen, einer Bar und Räumlichkeiten zur sportlichen Betätigung finden sich auf dem Campus.

Zur Geschichte der Diplomatischen Akademie Wien

Die Vorläuferin der heutigen Diplomatischen Akademie wurde bereits im Jahre 1754 durch Kaiserin Maria Theresia unter dem Namen „Orientalische Akademie“ gegründet. Die heutige Akademie wird aus diesem Grund als die älteste Diplomatenschule der Welt angesehen. Zeitweise war sie Teil der Universität Wien, während diese von den Jesuiten geleitet wurde.

Eine Neustrukturierung der Akademie erfolgte gegen Ende des 19. Jahrhunderts, der neue Fokus lag auf Konsular-Tätigkeiten. Während der Herrschaft der Nationalsozialisten erfolgte eine Schließung der Hochschule, in ihrer heutigen Form wurde die Diplomatische Akademie im Jahre 1964 durch den späteren Bundeskanzler Bruno Kreisky (neu) gegründet. Seit dem Jahr 1996 ist die Hochschule eine autonome Institution. Derzeit studieren etwa 180 Studierende an der Akademie.

300-101   400-101   300-320   300-070   300-206   200-310   300-135   300-208   810-403   400-050   640-916   642-997   300-209   400-201   200-355   352-001   642-999   350-080   MB2-712   400-051   C2150-606   1Z0-434   1Z0-146   C2090-919   C9560-655   642-64   100-101   CQE   CSSLP   200-125   210-060   210-065   210-260   220-801   220-802   220-901   220-902   2V0-620   2V0-621   2V0-621D   300-075   300-115   AWS-SYSOPS   640-692   640-911   1Z0-144   1z0-434   1Z0-803   1Z0-804   000-089   000-105   70-246   70-270   70-346   70-347   70-410