Berner Fachhochschule Fachbereich Wirtschaft

Programm(e) der Berner Fachhochschule Fachbereich Wirtschaft

Controlling and Consulting
Health Service Management
Human Resources Management

Profil der Berner Fachhochschule Fachbereich Wirtschaft

Die Berner Fachhochschule (BFH) wurde 1997 als anwendungsorientierte Hochschule gegründet und verfügt über sechs verschiedene Departements, eines davon ist der Fachbereich für Wirtschaft, welcher selbst eine lange Tradition besitzt. Heute zählt das Institut etwa 6.775 Studierende, die von dem breitgefächerten Studienangebot aus 29 Bachelor- und 21 Masterstudiengängen profitieren.

Die BFH agiert transdisziplinär und in einem internationalen Kontext, die Studierenden und Dozenten kommen aus verschiedenen Staaten und bereichern somit die Schule durch ihre Vielfalt, ihre unterschiedlichen Erfahrungen und ihre interkulturellen sowie sprachlichen Vorkenntnisse. Der Fachbereich Wirtschaft bietet daher neben einem Master of Business Administration sowie einem Master in Wirtschaftsinformatik auch zahlreiche Bachelor-Studiengänge, Weiterbildungsprogramme, Forschung und sonstige Leistungen an.

Der Fachbereich Wirtschaft agiert weitestgehend autonom sowie operativ als Geschäftseinheit, dabei werden außer den Studienprogrammen auch verschiedenste andere Dienstleistungen angeboten. Interdisziplinarität steht im Vordergrund des Fachbereichs, so sollen die Bereiche Wirtschaftsinformatik und Betriebswirtschaft miteinander verknüpft werden, zudem wird die Kooperation innerhalb des Fachbereichs wie auch innerhalb der BFH und mit externen Partnern unterstützt.

Während die Bachelorstudienprogramme der Schule auf Adaption und Anwendung setzen, stehen bei den Masterkursen Reflexion, Integration sowie Innovation im Vordergrund. Letztere Studiengänge gehen dabei vertiefend auf die Inhalte ein und bieten bedarfsgerechte Schwerpunkte an. Ziel ist es, die Kompetenzen der Studierenden zu fördern, ihr Handeln an langfristigen Perspektiven auszurichten. Dabei werden nicht nur Einzel-, sondern auch Teamleistungen gefordert. Lehre, Forschung und Weiterbildung werden als Einheit begriffen, im Bereich des E-Governments nimmt der Fachbereich national eine führende und international eine Spitzenposition ein.

Zur Geschichte der Berner Fachhochschule Fachbereich Wirtschaft

Der heutige Fachbereich Wirtschaft geht aus der im Jahr 1969 gegründeten Höheren Wirtschafts- und Verwaltungsschule HWV Bern hervor, die damals als Fakultät der Kaufmännischen Berufsschule Bern agierte. Die Vollzeitausbildung wurde noch im selben Jahr gestartet, 1988 wurde das Studienspektrum auch um berufsbegleitende Studiengänge erweitert.

1993 löste sich die HWV von der Kaufmännischen Berufsschule und wurde selbstständig, fünf Jahre später erfolgte die Angliederung an die Berner Fachhochschule. 2001 erfolgte die Schweizerische Anerkennung, welche durch den Bundesrat erteilt wurde, zwei Jahre später wurde die Berner Fachhochschule neu organisiert, wobei alle Teilschulen in Departments aufgeteilt wurden.

2005 wurde die Hochschule für Wirtschaft und Verwaltung in den heutigen Fachbereich Wirtschaft eingegliedert, zudem wurde der Bologna-Prozess durchgesetzt. Zwei Jahre darauf wurde die Hochschule für Wirtschaft und Verwaltung durch den Kanton übernommen, im Folgejahr wurden die EMBA-Studienprogramme durch das Organ für Akkreditierung und Qualitätssicherung der Schweiz akkreditiert.

300-101   400-101   300-320   300-070   300-206   200-310   300-135   300-208   810-403   400-050   640-916   642-997   300-209   400-201   200-355   352-001   642-999   350-080   MB2-712   400-051   C2150-606   1Z0-434   1Z0-146   C2090-919   C9560-655   642-64   100-101   CQE   CSSLP   200-125   210-060   210-065   210-260   220-801   220-802   220-901   220-902   2V0-620   2V0-621   2V0-621D   300-075   300-115   AWS-SYSOPS   640-692   640-911   1Z0-144   1z0-434   1Z0-803   1Z0-804   000-089   000-105   70-246   70-270   70-346   70-347   70-410