Wie Sie den Master in der Karibik studieren können

Veröffentlicht am

Studieninteressierte stehen in Deutschland heutzutage oftmals vor dem Problem, dass die Studienplätze sehr rar sind. Alleine im Wintersemester 2012/2013 gab es durch über 2,5 Millionen Studenten einen wahren Ansturm auf die Hochschulen, was in manchen Fällen zu Ausnahmezuständen an den Unis führte. Nicht nur die Sitz- und Treppenplätze in den Hörsälen waren dadurch heiß umkämpft, die Studentenflut beeinflusste auch die Wohnungssuche im negativen Sinne.

Der Grund für diese große Anzahl an Interessierten für Masterstudien liegt darin begründet, dass viele davon den Abschluss mit einem Bachelor als weniger erfolgsversprechend erachten und der Meinung sind, Sie wären mit dem Bachelor am Arbeitsmarkt nur wenig gefragt.

Ist also die Entscheidung für ein Master-Studium gefallen, so müssen auch im Jahr 2013 viele der Weiterbildungswilligen feststellen, dass die Nachfrage nach einem solchen Studienplatz bei weitem das aktuelle Angebot übersteigt. Gunvald Herdin, Hochschulforscher am Centrum für Hochschulentwicklung (CHE), geht sogar davon aus, dass sich diese Lage bis zum Jahr 2016 sogar noch um einiges verschlimmern wird. Er nimmt an, dass zu diesem Zeitpunkt bis zu 36.000 Masterstudienplätze fehlen könnten.
Es ist also nicht verwunderlich, wenn sich Akademiker vermehrt um eine Alternative bemühen und dabei immer öfter für einen Master-Studiengang an einer deutschen Fernhochschule entscheiden.

Entgegen der oftmals verbreiteten Meinung kann ein Master nämlich auch im Fernstudium erworben und mit dem akademischen Grad des Master of Arts (M.A.) bzw. Master of Science (M.Sc.) abgeschlossen werden.

Es zeigt sich insgesamt ein Trend zum digitalen Lernen, den jedoch viele Universitäten bisher kaum aufgegriffen geschweige denn umgesetzt haben. Dabei steigt die Beliebtheit von MOOC’s (Massiv Open Online Courses) und von digitalen Vorlesungen jedes Jahr in spürbarem Maße. Der sogenannte Online Campus erfordert für die Absolvierung des Master-Grades nämlich keine physische Anwesenheit, jeder kann zu jeder Zeit von zu Hause aus und sogar unterwegs online lernen.

Der Trend zum Fernstudium nimmt dabei teils sehr außergewöhnliche Formen an, etwa wenn der Master im Fernstudium in so manchem Land absolviert wird, in dem andere ihren Urlaub verbringen. Andererseits bietet diese Studienform die Möglichkeit, Abwechslung vom Unialltag zu erlangen und nebenbei verschiedene Länder der Welt und ihre Kulturen kennenzulernen.

Viele Studienanbieter sind mittlerweile weltweit vernetzt, weshalb Klausuren auch an vielen ausländischen Instituten und Deutschen Botschaften abgelegt werden können. Auf diese Weise ist bis zur Verteidigung der Master-Thesis ein Aufenthalt in Deutschland meist nicht notwendig.

Die Fernuni Hagen zählt zu den größten Universitäten Deutschlands, dort können zahlreiche Master-Studiengänge wie etwa der M.Sc. in Wirtschaftswissenschaft und der M.Sc. in Psychologie im Fernstudium absolviert werden. Weiterführende Informationen dazu finden Sie hier.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.