Warum ein berufsbegleitendes MBA-Studium sehr vorteilhaft sein kann

Veröffentlicht am

Obwohl der MBA-Abschluss in Vollzeit nach wie vor die von den meisten Fortbildungswilligen bevorzugte Studienart für eine betriebswirtschaftliche Ausbildung ist, hat Teilzeit-MBA sehr wohl auch seine Vorteile.

Schließlich entfällt bei einem berufsbegleitenden Studium die Verpflichtung, den Job aufzugeben, den man gerne ausübt und es ist auch nicht notwendig, die Region oder das Land zu verlassen. Das trifft vor allem dann zu, wenn die Familie und Freunde in der Region leben.

Die Zahlen einer aktuellen TopMBA.com Umfrage zeigen, dass rund ein Drittel der an einem MBA Studium Interessierten es in Betracht ziehen, einen Teilzeit-MBA-Abschluss zu erlangen.

Blog 68_Picture

Was spricht für einen Teilzeit-MBA?

Oftmals ist es nicht nur der Wunsch, sondern sogar die Notwendigkeit, in einem bestehenden Arbeitsverhältnis zu bleiben. Schließlich muss der MBA-Abschluss auch bezahlt werden und nicht jeder Arbeitgeber beteiligt sich an den Studienkosten oder erklärt sich bereit, eine Auszeit für ein Vollzeit-Studium zu gewähren.

Es gibt eine große Zahl an Menschen, die aus diesem oder aus einem anderen Grund nicht willens oder in der Lage sind, die Studiengebühren für ein Vollzeit-MBA-Studium im Voraus zu bezahlen. Aus diesem Grund ist ein berufsbegleitendes Studium für sie die einzig gangbare Option.

Heute bieten auch die besten Business Schools Schulen sehr gut organisierte MBA-Kurse in Teilzeit an und ihre Alumni können mit der gleichen Qualifikation punkten als Ihre Studienkolleginnen und -kollegen, die einen Vollzeit-MBA-Abschluss besitzen.

Einer Studie von QS Research zu Folge nimmt das Interesse an einem Teilzeit-MBA im heutigen modernen Wirtschaftsklima stetig zu. Kein Wunder – immerhin will oder kann nicht jeder die sichere Beschäftigung aufgeben, denn die damit verbundenen Risiken sind in vielen Fällen nicht kalkulierbar.

Professor Susan Miller, die MBA Direktorin an der Hull University Business School, sagt dazu: „In der heutigen Zeit sind viele Menschen, die bereits über einen Job verfügen, nicht bereit, ihren Arbeitsplatz für eine Qualifikation zu verlassen, die zwar international zur Verbesserung der Karrieremöglichkeiten führt, aber zum Studienabschluss keine konkrete Beschäftigung sichert. “

Um dieser Sorge der Studieninteressierten entgegenzuwirken, gibt es immer mehr sehr gute und renommierte Business Schools, welche sehr attraktive MBA-Kurse in Teilzeit anbieten. Diese finden nach der Arbeit, am Wochenende oder während der Ferienzeit statt und sind äußerst anspruchsvoll. Schließlich haben die meisten Arbeitnehmer genug Strapazen im Vollzeit-Job genauso wie im Familienleben und im sozialen Leben.  Für sie stellt ein anspruchsvoller MBA-Abschluss als Zugabe eine große Herausforderung dar.

Und was ist mit den Nachteilen eines Teilzeit-MBA?

Studentinnen und Studenten, die den MBA in Vollzeit studieren, können viel tiefer in das Studium eintauchen und profitieren von einem ständigen, weil täglichen Kontakt mit den Professorinnen und den Professoren sowie mit anderen Studierenden auf dem Campus. Ein Vollzeit-Studium ermöglicht auch ein wenig Abstand zu gewinnen – beispielsweise vom Arbeitsplatz und dem stetigen Druck, der dort herrschen kann. Sie können sich auch mehr Gedanken darüber machen, in welche Richtung sich ihre Karriere weiterentwickeln soll.

Wer sich für den berufsbegleitenden MBA entschieden hat,  für den gestalten sich die Möglichkeiten zur Vernetzung schwieriger, obwohl man sich natürlich ebenso mit anderen Studierenden treffen und austauschen sowie Kontakte knüpfen kann. Es ist jedoch klar, dass diese Interaktionen und der Aufbau von Netzwerken mit einem Teilzeit-MBA mehr Aufwand bedeutet als beim Studium in einem Vollzeit-Programm.

Trotz dieser Nachteile wird von den besten Business Schools sichergestellt, dass ihre Teilzeit-MBA-Studiengänge dieselbe Qualität und dieselben Karrierechancen bieten wie ihre Vollzeit-Programme. Der MBA-Abschluss ist in jedem Fall der gleiche und der Ruf sowie das Ansehen der von Ihnen gewählten Business School  schlagen beim MBA-Abschluss an deren Campus positiv zu Buche. Außerdem werden Sie in einem Teilzeit-Programm die gleiche Menge an Informationen  erhalten und gleich viel lernen wie im Vollzeit-Studium – jedoch ohne dabei zwischen Ihrem Job und Privatleben jonglieren zu müssen.

Obwohl die Vernetzung viel mehr Aufwand erfordern wird, überwiegen die Vorteile eines Teilzeit-MBA-Abschluss die negativen Aspekte. Egal wie Ihre Entscheidung ausfällt – es ist stets empfehlenswert, mit so vielen Absolventinnen und Absolventen wie nur möglich zu sprechen und dabei herauszufinden, wie sie ihr Studium bewältigt haben. Schließlich sind Insider-Informationen immer von unschätzbarem Wert!

 

Text-Quelle: www.topmba.com

Bild-Quelle: www.2.bp.blogspot.com

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.