TUCed – Institut für Weiterbildung an der TU Chemnitz

Programm(e) der TUCed – Institut für Weiterbildung an der TU Chemnitz

Eventmarketing / Live-Kommunikation (MBA)
Production Management MBA

Profil der TUCed – Institut für Weiterbildung an der TU Chemnitz

Das Weiterbildungsinstitut TUCed der TU Chemnitz Universität legt besonders hohen Wert auf die berufliche und persönliche Entwicklung der Studierenden. Der ganzheitliche Bildungsansatz steht dabei im Fokus. Interdisziplinäre Studiengänge, verschiedene Qualifizierungsangebote und außergewöhnliche Weiterbildungsangebote zeichnen das TUCed aus.

Die Programme des Instituts werden inhaltlich durch die renommierte TU Chemnitz erstellt, welche zudem ebenfalls die Studienordnungen erlässt und schlussendlich die Abschlüsse vergibt. Neben dem Angebot von Weiterbildungsprogrammen ist das TUCed zudem für den Dialog mit der Praxis zuständig, was sich auch an der stark ausgeprägten Anwendungsorientierung in den Studiengängen zeigt. Angeboten werden neben einer breiten Auswahl an Bachelor- und Masterstudienprogrammen auch universitäre Seminare.

Der Erfolg der TU Chemnitz lässt sich auf den starken erfinderischen und unternehmerischen Geist zurückführen, der die Schule seit ihrem Gründungstag beherrscht. Durch ihre relativ große Studierendenanzahl und aufgrund ihrer qualitativ hochwertigen Forschung und Lehre gilt die Schule als eine aufstrebende, hochmoderne und zukunftsorientierte Lehranstalt mit breit gefächerten Kompetenzen und einem großen Potential. Im Fokus der Lehre steht besonders Interdisziplinarität, doch auch die internationale und lokale Vernetzung wird aktiv vorangetrieben.

Die Spitzenforschung der Schule erlaubt einen starken Praxisbezug in der Lehre, Schwerpunkte dieser sind unter anderem aktuelle soziale und gesellschaftliche Fragestellungen wie z.B. Energieeffizienz. Auch durch Kooperationen und Partnerschaften mit der Praxis wird ein Klima geschaffen, das die starke Anwendungsorientierung der Schule betont, dabei arbeitet die TU sowohl mit regional ansässigen Unternehmen wie auch mit weltweit agierenden Großkonzernen zusammen.

Doch nicht nur durch die Miteinbeziehung praktischer Inhalte kann die Schule glänzen, auch interkulturelle Kompetenzen werden gefördert: Ein breites Netzwerk an Partneruniversitäten auf der ganzen Welt und verschiedenste Austauschprogramme sowohl für die Studenten als auch für die Dozierenden garantieren eine international orientierte Atmosphäre. Die Universität ist sich jedoch gleichzeitig auch ihrer hohen Verantwortung gegenüber der Region bewusst und leistet durch ihre Aktivitäten und Projekte einen Beitrag zu deren Entwicklung. Im Fokus der TU steht jedoch in allen Belangen vor allem der konstruktive Dialog – dieser findet fächerübergreifend statt und dient der Findung aussichtsreicher Lösungen in verschiedenen Belangen. Auch der wissenschaftliche Nachwuchs wird stark gefördert.

Die am Institut TUCed angebotenen weiterbildenden Masterstudienprogramme des Instituts bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, sich in einem Themengebiet, das sie besonders interessiert, zu spezialisieren. So kann beispielsweise ein betriebswirtschaftlicher Bachelor- mit einem sozialwissenschaftlichen Masterstudiengang kombiniert werden, die so erworbenen Abschlüsse in zwei verschiedenen Fachbereichen ermöglichen den Absolventen des TUCed völlig neue Karriereperspektiven.

Zur Geschichte der TUCed – Institut für Weiterbildung an der TU Chemnitz

Die TU Chemnitz kann auf eine lange Tradition zurückblicken: Sie geht in ihrer heutigen Form aus der im Jahre 1836 gegründeten „Gewerbeschule“ hervor, die sich 1878 mit drei anderen Schulen zur „Kasse der Technischen Staatslehranstalten“ zusammenschloss. 1929 wurde die Gewerbeschule in die „Staatliche Akademie für Technik“ umgewandelt, zu dieser Zeit hatte sie unter den deutschen Hochschulen aufgrund ihrer enorm hohen Reputation bereits eine Sonderstellung. Zwei Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der Verband der Schulen unter dem Namen „Technische Lehranstalten“ neu eröffnet, 1986 wurde die aus den traditionsreichen Vorgängern entstandene „Hochschule für Maschinenbau“ in die „Technische Universität“ umgewandelt.

1992 wurde die frühere „Pädagogische Hochschule Zwickau“ in die TU eingegliedert, zudem erfolgte eine Umbenennung in die „Technische Universität Chemnitz-Zwickau“. In den Folgejahren wurden mehrere neue Fakultäten gegründet (so auch unter anderem für Wirtschaftswissenschaften), Ziel war dabei der Ausbau des Profils der früheren technischen Schule in Richtung einer Volluniversität. Seit 1997 besitzt die Schule den aktuellen Namen „Technische Universität Chemnitz“. Mit mehr als 10.000 eingeschriebenen Studierenden ist die TU heute die drittgrößte Universität in ganz Sachsen, auch ist sie an mehreren Exzellenzclustern beteiligt.

Im September 2001 gründete die Universität das eigene Institut TUCed, welches die berufsbegleitenden Weiterbildungsangebote der Schule bündelt und zudem für den Wissenstransfer mit der Praxis zuständig ist. Der einzige Gesellschafter ist dabei die „Gesellschaft der Freunde der Technischen Universität Chemnitz e.V.“.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.