Ingenium Education GmbH

Programm(e) der Ingenium Education GmbH

Master of Science (M.Sc)
Master in General Management

Profil der Ingenium Education GmbH

Die Ingenium Education GmbH verknüpft Fern- und Präsenzstudium, nur die wichtigsten Kurse werden in der Schule belegt, die meisten Lernprozesse kann der Student von zuhause aus absolvieren - so ist das Studieren auch für berufstätige Studenten möglich. Bereits erworbene Kompetenzen können verkürzend eingebracht werden. Die Ingenium Education kooperiert eng mit der regionalen Wirtschaft und stellt sowohl an die Dozenten als auch an die Studenten höchste Qualitätsansprüche.

Zielgruppe sind in den verschiedensten Berufsfeldern tätige Personen mit Abschluss an einer höheren Lehranstalt, die eine qualitativ hochwertige Lehre anstreben, welche sie in ihrer Karriere vorne positioniert, ohne dass sie ihren derzeitigen Beruf zugunsten eines Studiums opfern müssen.

Fokus der Ingenium Education ist die Vernetzung von Bildungssystemen in ganz Europa, in diesem Rahmen bietet sie Masterstudiengänge und auch akademische Studienprogramme, die auf die Bedürfnisse von berufstätigen Interessenten zugeschnitten sind, die bereits einen Abschluss an einer höheren Schule erworben haben. Besonders profitieren diese dabei von der Möglichkeit, sich im Zuge einer Vorbildung die bereits vorhandenen Kenntnisse und Fähigkeiten nachweisen zu lassen und somit das Studium massiv zu verkürzen.

Angeboten werden betriebswirtschaftliche Bachelorstudienprogramme sowie Diplomausbildungen in den Feldern des Bauingenieurwesens sowie drei Masterkurse, in denen die Themenfelder Energiemanagement, Industrial Management, Prozess- und Projektmanagement sowie Accounting und die Führung von Unternehmen behandelt werden. Die Studiengänge werden in Zusammenarbeit mit drei deutschen Hochschulen angeboten: Der Hochschule Mittweida, der OTH Regensburg sowie der HTWK Leipzig. Der Unterricht findet an den verschiedenen Standorten in mehreren österreichischen Bundesländern statt.

Besonders eng kooperiert die Ingenium Education zudem mit dem Studien- und Technologie Transfer Zentrum Weiz, das als strategischer Partner der Lehranstalt fungiert. Sowohl die Dozenten als auch die Lehre sowie die Organisation der Lehranstalt werden kontinuierlich evaluiert, höchstmögliche Qualität in allen Bereichen anzubieten ist das oberste Ziel der Geschäftsführung. Um diese zu wahren und noch weiter zu verbessern wurde ein eigenes Qualitätsmanagementsystem entwickelt.

In den Kursen sticht besonders die Methodik des „Blended Learnings“ hervor, das heißt: Die Präsenzzeit ist so kurz wie möglich, der Großteil des Studiums wird von zuhause erledigt – in Form von Wiederholungen, Hausübungen und eigenverantwortlichem Lernen. So wird ein Studium an der Ingenium Education auch für diejenigen ermöglicht, die einem anspruchsvollen und anstrengenden Beruf nachgehen und die Präsenzphasen nur an den regelmäßig stattfindenden Studienwochenenden besuchen können. Auch die Verbindung von theoretischen und praktisch orientierten Studieninhalten ist ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts an der Lehranstalt, in den Abschlussarbeiten können praktische Projekte bearbeitet werden, in denen die Studierenden Lösungen zu verschiedensten anwendungsnahen Problemstellungen finden müssen.

Ingenium Education bemüht sich um eine schnelle, offene und transparente Kommunikation sowohl mit den Studierenden als auch mit Studieninteressierten, so werden Anfragen über Telefon und Email zügig beantwortet und auch ein unverbindliches Gespräch mit dem Geschäftsführer bzw. Studienkoordinator ist ohne Probleme vereinbar. Über die eigene Lernplattform Ilias sind zudem alle Skripten aus dem Unterricht abrufbar, zudem kann hier in Chatforen sowohl mit den Dozenten als auch den anderen Studierenden kommuniziert werden – auch Online-Vorlesungen finden statt.

Zur Geschichte der Ingenium Education GmbH

Da Mitte der 1990er Jahre der Wunsch von HTL-Absolventen nach einer Möglichkeit zur berufsbegleitenden Weiterqualifikation stieg, wurde 1999 erstmals das TTZ Weiz gegründet, als erster Studiengang fungierte das Kooperationsprogramm Maschinenbau. Als weitere Studienprogramme wurden 2001 die Bereiche Wirtschaftsingenieurwesen sowie Technische Informatik eingeführt, aus diesen Studienkursen ging das 2003 gegründete Ingenium hervor, die bereits zu Beginn mit der HTWK Leipzig zusammenarbeitete.

2005 wurde das erste Masterstudienprogramm angeboten, die behandelten Themen waren Projekt- sowie Prozessmanagement. 2006 wurde aus dem TTZ Weiz das Studienzentrum, zudem wurde der erste Bachelorstudiengang in das Sortiment aufgenommen. Im Jahr 2007 wurde die Tausender-Marke an Studierenden geknackt, 3 Jahre später wurden an zehn Standorten in ganz Österreich bereits 250 Studenten begrüßt.

Seit 2011 kooperiert Ingenium mit der Hochschule Regensburg, im Folgejahr wurde der ISO-Zertifizierungsprozess ausgewählt. 2013 wurde der 3.000ste Absolvent von der Lehranstalt verabschiedet.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.