Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft

Programm(e) der Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft

Profil der Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft

Eine Auswahl an rund 150 Weiterbildungsangeboten erwartet Studieninteressierte an der Hochschule für Wirtschaft der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW). Dazu gehören neben den Studiengängen Executive Master of Business Administration und Master of Advanced Studie auch vielfältige Kurse, Seminare und themenspezifische Tagungen. Die Hochschule beschäftigt sich außerdem mit Unternehmensberatung und betreibt angewandte Forschung und Entwicklung.

Darüber hinaus werden mehr als 1.900 Studierende während ihrer Bachelor- und Master-Ausbildung fachkundig betreut. An der FHNW können Sie internationale Bildungsprogramme absolvieren und profitieren von weltweiten Kooperationen, welche einen effizienten Austausch von Dozierenden und Studierenden ermöglicht. Die Absolventen dieser Hochschule verfügen über eine umfangreiche Auslandserfahrung. Sie werden von erfahrenen Dozenten und Lehrbeauftragten aus dem Wirtschaftsbereich stets praxisorientiert unterrichtet.

Während der Studienzeit stehen Ihnen nicht nur regionale Forschungspartner zur Seite, sondern auch solche aus nationalen und internationalen Unternehmen. Zusätzliche Unterstützung gibt es von diversen Non-Profit-Organisationen, öffentlichen Verwaltungen und zahlreichen Förderinstitutionen. Sämtliche Bildungsangebote der FHNW basieren auf weltweit anerkannten Akkreditierungsstandards.

Mit ihren neun Hochschulen deckt die FHNW von Wirtschaft bis Technik zahlreiche relevante Felder ab (die Hochschule für Wirtschaft ist über die Standorte Basel, Brugg-Windisch und Olten aufgeteilt). Die über 10 000 Studenten profitieren von dem anwendungsorientierten Unterricht der Bachelor- und Masterkurse, in denen auf die vier Faktoren Innovation, fächerübergreifende Zusammenarbeit, nationale und internationale Kooperationen sowie eine kollegiale Atmosphäre besonders hoher Wert gelegt wird. Die Studienprogramme werden dabei sowohl als Voll-  und auch als Teilzeitkurse sowie in kombinierter Form angeboten. Die Kurse bestechen dabei besonders durch ihre wissenschaftliche und akademische Fundiertheit sowie den hohen individuellen Anstrich.

Auch für ihre herausragenden Leistungen in der Forschung ist die FHNW bekannt, dabei wird durch die neun separaten Hochschulen mit ihren jeweils eigenen Themenfeldern ein breites Gebiet abgedeckt. Durch die Kompetenz der Forschenden Dozenten und Studierenden sowie die gute Infrastruktur der Schule weist die FHNW ideale Voraussetzungen für die Bearbeitung zahlreicher komplexer Fragestellungen aus der Wirtschaft und anderen wissenschaftlichen Disziplinen auf.

Auch die breite Vernetzung der Hochschulen ist ein wichtiger Faktor für die positiven Ergebnisse aus den schulinternen Forschungsbereichen, beispielhaft sind die zahlreichen Projekte der FHNW, die in Kooperation mit Partnern aus der Industrie, anderen Schulen und europäischen Forschungsprogrammen entstanden. Dabei steht stets die direkte Umsetzung der Forschungsresultate zur Stärkung der Region Nordwestschweiz im Vordergrund, doch auch die Studierenden profitieren stark von diesem praxisorientierten Anstrich und lernen so schon während ihrer Studienzeit zahlreiche mögliche zukünftige Partner aus Industrie und Wirtschaft sowie zahlreichen wirtschaftsakademischen Feldern kennen.

Neben von Firmen in Auftrag gegebenen Projekten zeigt sich die starke Praxisorientierung der wirtschaftlichen Hochschule der FHNW auch durch den Einsatz zahlreicher anwendungsorientierter Unterrichtsmethoden, zum Beispiel moderierter Arbeitsgruppen, Simulationen, Fallbeispielen sowie angeleiteten Einzelarbeiten. Der Unterricht findet dabei in kleinen, persönlichen und überschaubaren Gruppen statt, die eine effiziente Lehr-, Forschungs- und Arbeitssituation gewährleisten.

Neben ihrer Praxisorientierung ist die Hochschule für ihre internationalen Kompetenzen und Schwerpunktsetzungen bekannt, die Studienprogramme sind international ausgerichtet und Kooperationen finden mit Unternehmen und Partnerschulen auf der ganzen Welt statt. Tatsächlich haben die Studierenden der FHNW verglichen mit Studenten anderer Schweizer Hochschulen die größten Auslandserfahrungen, auch ist die Hochschule für Wirtschaft eine affiliate university des Institute for Strategy and Competitiveness der Harvard Business School.

In den Kursen der Hochschule werden alle für Betriebswirtschaftler und Wirtschaftsinformatiker interessanten Felder abgedeckt: Von Banking, Controlling und Finance über Human Resources Management, (Online-)Marketing und Unternehmenskommunikation, Management und Führung, Beratung und Coaching sowie Wirtschaftsinformatik und E-Business werden alle relevanten Themenbereiche in den spannenden und anwendungsorientierten Kurseinheiten behandelt.

Zur Geschichte der Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft

Gegründet wurde die Fachhochschule 2006, sie ging aus der Fusion der Fachhochschule Aargau, der der Fachhochschule Solothurn, der Fachhochschule beider Basel , der Pädagogischen Hochschule Solothurn sowie der Hochschule für Pädagogik und Soziale Arbeit beider Basel hervor. Zudem fusionierten 2008 auch die Musikhochschulen der Stadt Basel mit der FHNW. 2005 starteten die ersten Bachelorkurse der Schule, 2009 wurden Masterprogramme in allen angebotenen wissenschaftlichen Disziplinen eingerichtet. Heute bildet die FHNW durch etwa 800 Dozenten und über 500 Mitarbeiter mehr als 10.000 Studenten aus. Die Hochschule für Wirtschaft betreut dabei etwa 2.000 dieser Schüler.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.