EBS Universität für Wirtschaft und Recht

Programm(e) der EBS Universität für Wirtschaft und Recht

Profil der EBS Universität für Wirtschaft und Recht

Die EBS Universität für Wirtschaft und Recht wendet sich in erster Linie an ambitionierte Persönlichkeiten, die eine verantwortungsvolle Tätigkeit auf internationalem Territorium anstreben. Sie entstand aus der EBS Business School heraus, die mehr als vierzig Jahre Tradition sowie ein internationales Renommee als hervorragende Business School vorweisen kann.

Um den individuellen Bedürfnissen der Teilnehmer gerecht zu werden, beinhaltet die Programmpalette eine Vielzahl von Optionen wie z.B. die Wahl von Studienschwerpunkten, eine Kooperation mit der Durham University Business School und Programme für Studierende mit besonders langjähriger Berufserfahrung. Besonders an der Lehre der EBS Universität ist unter anderem die Verknüpfung von wirtschaftlichen und rechtlichen Themengebieten, die zahlreiche neue Möglichkeiten eröffnet.

Die EBS gilt schon lange als eine der besten deutschen Business Schools und fungiert heute auch als Universität für Wirtschaft und Recht. Mit dieser Entwicklung wurden die beiden Ziele der Schule Wirklichkeit, die Position der EBS als hochmoderne und innovative Lehranstalt in ihren beiden Bereichen zu festigen und die erste wirtschaftlich ausgerichtete Universität in Deutschland zu sein, die auch an der internationalen Spitze zu finden ist. Die zahlreichen Schnittstellen zwischen den Bereichen Wirtschaft und Recht machen ein interdisziplinäres Lernen möglich und heben die EBS von anderen deutschen Konkurrenten ab, doch auch durch ihre exzellente Lehre und ihr Thought Leadership hat sich die EBS schon lange als relevanter Impulsgeber nicht nur in der wirtschaftlich-wissenschaftlichen, sondern auch auf politischer und gesellschaftlicher Ebene etabliert.

In ihrer Lehre setzt die EBS Universität auf die Entwicklung der jeweiligen Persönlichkeit der Studenten, die Förderung ihrer Teamfähigkeit sowie ihrer Fähigkeit zur Arbeit in Netzwerken. Auch sollen die individuellen und sozialen Kompetenzen der Studenten sowie ihre moralische Integrität gefördert werden. Die Entscheidung für ein Studium an der EBS ist somit nicht nur eine Möglichkeit, ein exzellentes Studium abzuschließen, sondern eröffnet auch die Möglichkeit, in das breit gefächerte Alumni-Netzwerk einzutreten und somit Teil einer von Vielfalt geprägten und kontinuierlich wachsenden Gemeinschaft von Kollegen zu werden.

Die Vision der EBS Universität lässt sich in vier Leitlinien zusammenfassen: Professionalität, also die Verpflichtung zur Exzellenz in allen Bereichen, Verantwortung – zu der sich nicht nur die Dozenten, sondern auch auf die Mitarbeiter und Studierenden verpflichten, Unternehmergeist, also die Übernahme einer Vorbildfunktion durch die Annahme von Herausforderungen und durch die Erstellung neuer Lösungsansätze für bestehende Probleme, sowie Internationalität und Vielfalt – zwei Werte, die die EBS nicht nur in ihren eigenen Räumlichkeiten, sondern in der Gesellschaft an sich zu verankern sucht.

In Rankings erhält die Universität regelmäßig sehr gute Bewertungen, so waren die Masterkurse der Schule im CHE-Ranking von 2014/2015 in fünf von fünf Bewertungsbereichen in der Spitzengruppe, im Financial-Times-Ranking von 2015 erreichte der Master of Management den weltweit elften Platz, und laut einer Umfrage unter Personalverantwortlichen, die die WirtschaftsWoche 2013 durchführte, liegt die Schule im Bereich der Betriebswirtschaftslehre auf dem 8. Platz.

Zur Geschichte der EBS Universität für Wirtschaft und Recht

Gegründet wurde die EBS Universität im Jahr 1971 in Offenbach am Main unter dem Namen European Business School, zu dieser Zeit fungierte sie als Fachhochschule für Wirtschaft. 9 Jahre später erfolgte ein Umzug ins Schloss Reichartshausen in den Rheingau, 1987 wurden erstmals Weiterbildungsmöglichkeiten für Führungskräfte angeboten. 1989 wurde die EBS als wissenschaftliche Hochschule anerkannt, vier Jahr später erhielt sie das Recht zur Promotion. Im Jahr 2000 wurden erstmals MBA-Doppeldiplome in Kooperation mit ausländischen Partnerhochschulen vergeben, im Jahr 2004 stellte die EBS als erste wissenschaftliche Hochschule in Deutschland ihr Studiensystem auf Bachelor- bzw. Masterstudiengänge um.

Seit 2008 wird gemeinsam mit der Business School der Durham University ein EMBA-Programm angeboten, zudem startete im selben Jahr der Betrieb des regulären MBA-Studiengangs. 2010 erfolgte die Gründung der Law School, die als zweite Fakultät parallel zur Business School fungiert, im selben Jahr wurde das Jura-Studium FIBAA-akkreditiert. Seit 2011 besitzt die EBS einen universitären Status und trägt den aktuellen Namen. 2012 erfolgten zwei weitere Akkreditierungen – die Business School wurde durch EQUIS, die EBS-Universität durch den deutschen Wissenschaftsrat anerkannt.

300-101   400-101   300-320   300-070   300-206   200-310   300-135   300-208   810-403   400-050   640-916   642-997   300-209   400-201   200-355   352-001   642-999   350-080   MB2-712   400-051   C2150-606   1Z0-434   1Z0-146   C2090-919   C9560-655   642-64   100-101   CQE   CSSLP   200-125   210-060   210-065   210-260   220-801   220-802   220-901   220-902   2V0-620   2V0-621   2V0-621D   300-075   300-115   AWS-SYSOPS   640-692   640-911   1Z0-144   1z0-434   1Z0-803   1Z0-804   000-089   000-105   70-246   70-270   70-346   70-347   70-410