„ESA (Education Services Agency) GmbH”  am 21. April 2016

Report zum MBA Studium 2016 in Deutschland

Wie viele Programme gibt es aktuell, wo werden diese angeboten und was kostet das Studium? Wie kann man die Fortbildung finanzieren?

Antworten auf diese und weitere Fragen liefert ein Report namens MBA Studium 2016, welchen der Studienführer www.mba-studium.de basierend auf einer umfassenden Datensammlung erstellt und kürzlich veröffentlicht hat.

Was den MBA auszeichnet

Zum einen ist der Master of Business Administration ein außergewöhnlicher Abschluss. Das MBA-Studium war in seiner ursprünglichen Form dafür gedacht, dass Berufstätige mit nicht-wirtschaftswissenschaftlichen Studienabschlüssen ein grundlegendes BWL-Know-how erlangen können. Dadurch war es zum Beispiel Medizinern oder Ingenieuren möglich, sich auf neue Herausforderungen vorzubereiten, welche am Schnittpunkt von Management und ihrem individuellen Fachbereich auftauchen. Inzwischen gibt es auch sehr viele Absolventinnen und Absolventen von wirtschaftswissenschaftlichen Studienfächern, die ihr Wissen mit einem MBA-Studium auffrischen möchten.

Der Report „MBA Studium 2016“ liefert aktuelle Daten

Weil sich der MBA Markt in Deutschland, Europa und der Welt vielen als sehr unübersichtlich präsentiert, hat der Studienführer www.mba-studium.de in einem eigenen Report die vielfältigsten Daten gesammelt und zusammengefasst, mit deren Hilfe Studieninteressierte einen guten Überblick erhalten. Nachfolgend sind die wichtigsten Fakten aus diesem Report angeführt.

Hochschulen und ihre Studienprogramme

In Deutschland findet man 130 Anbieter, die zusammen 256 verschiedene MBA-Studiengänge anbieten. 68% dieser Studienanbieter sind Fachhochschulen, 20% sind Universitäten und die restlichen 12% stellen private Akademien. Der überwiegende Anteil ihrer Studienprogramme (85%) kann berufsbegleitend absolviert werden, wobei die Hauptanzahl die berufsbegleitenden Präsenzstudien ausmachen (83%). Nur 17% der berufsbegleitenden MBA-Studien können als in Form eines Fernstudiums durchgeführt werden.

Anbieter-Verteilung in den Bundesländern

Beim aktuellen MBA-Angebot sind die Stadtstaaten zusammen mit der bayerischen Hauptstadt führend. In Berlin gibt es 29 Studienmöglichkeiten, in  Hamburg und München je 17 sowie in Bremen 12 und somit die breiteste Auswahl. Im Hinblick auf die einzelnen Bundesländer übernimmt Bayern die Führung (19% aller MBA-Studienmöglichkeiten), gefolgt von Baden-Württemberg (15%) und an dritter Stelle befindet sich Nordrhein-Westfalen (13%).

Über die Kosten und Finanzierung

Rund 17.000 Euro müssen Studierende in Deutschland durchschnittlich für die Studiengebühren einkalkulieren, wobei die gesamte Spanne von unter 5.000 bis hin zu stolzen 75.000 Euro reicht.

In Bezug auf die Finanzierung wurden mehr als 200 Absolventinnen und  Absolventen befragt, von denen ein Großteil die Studienkosten mit eigenen Ersparnissen und mit einer Förderung durch den Arbeitgeber finanziert hat.

Wie es mit der Zufriedenheit aussieht

Im Rahmen der für den Report durchgeführten Umfrage sind 92% der Absolventinnen und Absolventen mit ihrem MBA-Abschluss zufrieden. 91% davon sagten aus, dass das Studium positive Auswirkungen auf ihre berufliche Weiterentwicklung hatte und 30% von ihnen fanden, dass das während des Studiums aufgebaute Netzwerk sehr hilfreich sei.

Bei Interesse an den Details zum Report „MBA Studium 2016“ besuchen Sie die Startseite von www.mba-studium.de, dort steht dieser zum Herunterladen bereit.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.