„International School of Management (ISM) Dortmund”  am 05. Mai 2015

Hochschuljubiläum der International School of Management – 25 Jahre ISM

Gleich zu Beginn ihres Jubiläumsjahres führte die International School of Management (ISM) eine ganze Reihe an Festveranstaltungen durch, deren bisheriger Höhepunkt mit einer eindrucksvollen Jubiläumsgala im April erreicht wurde.

Mehr als 500 Gäste ließen es sich nicht nehmen, dabei einen Blick in die Vergangenheit und natürlich auch die Zukunft der privaten Wirtschaftshochschule zu werfen.

1990, im Jahr der Gründung der ISM, gab es am deutschen Bildungsmarkt noch eine Dominanz an staatlichen Hochschulen. Doch die folgenden 25 Jahre brachten im Bildungsbereich viel Bewegung und Veränderung. Heute besteht zusätzlich eine kleine, aber vielfältige private Bildungslandschaft, zu denen 120 private Fachhochschulen und Universitäten zählen.

Nicht nur das Angebot ist gewachsen, auch die ISM! Neben dem in Dortmund ansässigen Gründercampus kamen in den letzten Jahren nämlich gleich vier weitere Standorte hinzu. Darüber hinaus wurde das Studienangebot der International School of Management erweitert. Es bietet neben Bachelor- und Master-Programmen aktuell auch unterschiedliche interessante Studienangebote für berufstätige Studieninteressierte und ebenso die Möglichkeit zur anschließenden Promotion.

ISM-Präsident Prof. Dr. Ingo Böckenholt fasste in seiner Begrüßungsrede einerseits wichtige Meilensteine wie beispielsweise die Akkreditierung und den Ausbau der Kooperationen mit Partnerhochschulen zusammen und warf andererseits einen Blick in die Zukunft. Er sprach davon, dass die Integration von Wirtschaftsinteressen und von jungen Studentinnen und Studenten immer ein Teil der Erfolgsgeschichte der Hochschule gewesen sei. Und er teilte mit, dass die ISM auch weiterhin neue Forschungs- und Unternehmenskooperationen schließen und in ihren Instituten fest verankern wird. Ein gutes Beispiel dafür sei etwa die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Kienbaum im Kienbaum Institut@ISM.

Dass die Verbindung zur Wirtschaft genauso wie zu den Studierenden eine enge ist, zeigte sich in der Gesprächsrunde mit Rolf Sigmund, einem Mitglied der Geschäftsführung von L’Oréal, der als aktives ISM-Kuratoriumsmitglied verdeutlichte, was Unternehmen von jungen Absolventinnen und Absolventen und von deren Ausbildungsstätten erwarten. Zu den Herausforderungen für private Hochschulen nahm dann Ulrich Müller vom Centrum für Hochschulentwicklung Stellung. Laut seiner Aussage berufen sich staatliche Einrichtungen oftmals auf Alleinstellungsmerkmalen wie zum Beispiel die Auslandssemester oder die Karriereberatung. Das wiederum führt dazu, dass private Hochschulen dazu gezwungen werden, sich immer wieder aufs Neue auf den Prüfstand begeben zu müssen.

Dass der Abend ein kurzweiliger war, dafür sorgte der bekannte TV-Moderator Ralph Caspers. Er moderierte bereits Sendungen wie „Wissen macht Ah!“ oder „Quarks & Caspers“. Im weiteren Jahresverlauf werden an der ISM übrigens noch insgesamt 25 Veranstaltungen abgehalten, welche allesamt ganz im Zeichen des Jubiläums stehen. Zu den noch kommenden Events gehören dabei viele interessante Fachtagungen, welche die große Bandbreite der Hochschule aufzeigen.

 

Quelle: www.ism.de

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.