So schaffen Sie Ihren Master mit Links: Effizienter und gelassener durchs Studium mit OneNote

Veröffentlicht am

Zu studieren bedeutet in erster Linie, Wissen zu sammeln. Täglich kommen neue Informationen und Notizen dazu – ob im Hörsaal, wenn der Dozent über ein prüfungsrelevantes Thema spricht, bei der Recherche im Internet oder beim Wälzen eines Fachbuchs. Mit der Zeit beginnt sich das Papier zuhause auf dem Schreibtisch zu stapeln, und das Regal platzt vor lauter Ordnern fast schon aus allen Nähten. All diese Kilos an Papier! Und immer wieder die Frage: Wie lassen sich handschriftliche Notizen und Ausdrucke auf Papier mit digitalen Studienunterlagen verknüpfen? Klar, dass man bei diesem Sammelsurium an Dokumenten schnell mal den Überblick verliert. Stress und Frust sind programmiert. Dabei wäre doch alles so schön einfach – und zwar mit Microsoft OneNote, dem digitalen Notizbuch für alle Fälle. Und vor allem so praktisch fürs Studium!

Wie ein digitaler Ringbuch-Ordner
Doch was kann die App eigentlich? OneNote ist, wie bereits erwähnt, ein Notizbuch, nur für die digitale Welt. Auf dem Laptop installiert, kann es in wenigen Schritten eingerichtet und sofort genutzt werden. Für jedes Studienfach oder jedes Seminar, das man besucht, können Sie sich ein individuelles Notizbuch erstellen. Jedes Notizbuch lässt sich in verschiedene Abschnitte gliedern. Pro Abschnitt lassen sich beliebig viele Seiten hinzufügen – alle Seiten werden in einer Spalte am rechten Bildschirmrand übersichtlich angezeigt. OneNote ist also wie ein virtueller Ordner und wegen seiner klaren Strukturen wunderbar übersichtlich. Ihr OneNote können Sie genauso thematisch strukturieren wie einen Ringbuch-Ordner.

Beliebige Inhalte super schnell einfügen
Auf den einzelnen Seiten Ihres digitalen „OneNote-Ordners“ können Sie ganz unterschiedliche Inhalte einfügen – Texte und Listen in sogenannten Containern erstellen, Tabellen anlegen, Bilder und Screenshots hinzufügen, und das an jeder beliebigen Stelle! Die Inhalts-Container lassen sich auch frei verschieben. Auch Dateien und Skripte, zum Beispiel in den Formaten PDF, Excel oder Word, können einer Seite angehängt oder sogar in sie integriert werden. Was Sie mit OneNote alles Tolles anstellen können, ist im eBook „Mit OneNote durchstarten“ zusammengetragen. 20 geniale Anwendungsbeispiele für OneNote können Sie sich hier kostenlos herunterladen. Dieses eBook enthält viele hilfreiche Tipps und macht sie in wenigen Schritten fit für die Anwendung.

Wer heutzutage studiert, sollte OneNote unbedingt zu seinem permanenten Begleiter machen, denn das Tool erleichtert den Studienalltag immens. Hier kommen die wichtigsten Vorteile der Software:

1. Sie schleppen nie mehr Ordner
Mit OneNote studieren Sie komplett papierlos. Keine Zettelsammlung, kein mühsames Zusammensuchen loser Blätter zuhause am Schreibtisch. Das durch die Gegend schleppen von dicken Ordnern entfällt. Alles, was Sie benötigen, ist ein Tablet-PC, dessen Fliegengewicht aber kaum nennenswert ist. Sie haben immer alle Unterlagen und Aufschriebe dabei, auch die aus vergangenen Semestern. So können Sie bestimmte Stichpunkte und Themen schnell mal nachschlagen, wenn Sie etwas nachlesen wollen.

Dicke Ordner schleppen war einmal: Mit OneNote studieren Sie komplett digital und haben immer alle Notizen zur Hand.

2. Sie können mit OneNote höhere Lernerfolge erzielen
Kennen Sie das? Sie sitzen im Hörsaal, der Professor spricht und spricht, aber Sie können gar nicht richtig zuhören, was er sagt, weil Sie viel zu sehr damit beschäftigt sind, das abzuschreiben, was an der Tafel steht? Dass das menschliche Gehirn multitaskingfähig ist, hat sich längst als Mär herausgestellt. Aufmerksam zuhören und gleichzeitig mitschreiben oder mittippen funktioniert leider nicht.

OneNote-Nutzer haben es da gut: Statt mitzuschreiben, zücken sie einfach ihr Handy, fotografieren die Tafelanschriebe ab und laden die Bilder mithilfe der Office-Lens-App direkt auf die OneNote-Seite. Sie können dem Professor aufmerksam zuhören und sich aktiv im Seminar beteiligen. Das Beste ist: Anmerkungen, die der Professor eventuell noch zu einigen Punkten an der Tafel macht, können Sie handschriftlich mit dem Tablet-Stift oder per Tastatur hinzufügen. Die perfekte Verknüpfung der Papier- mit der virtuellen Welt! Weist der Professor auf prüfungsrelevanten Stoff hin, markieren Sie die Stelle mit nur einem Klick. Beim Lernen zuhause fragen Sie einfach Ihre Prüfungskategorie ab und haben alle wichtigen Themen im Blick. So ist das Wesentliche mit nur einem Klick zusammengefasst und schnell gelernt. Bei der großen Materialfülle im Studium eine unbezahlbare Erleichterung!

3. Sie sparen viel Zeit
Da Sie mit OneNote komplett digital studieren, entfällt nicht nur das Abtippen von handschriftlichen Mitschrieben. Per Eingabe von Stichpunkten filtert die Suchfunktion alle relevanten Seiten heraus – ein Klick genügt. Das spart jede Menge Zeit. OneNote-Seiten lassen sich auch ganz einfach per E-Mail verschicken, wenn Sie Prüfungsinhalte mit Kommilitonen teilen möchten: Die Inhalte der Seite werden automatisch ins Textfeld der E-Mail übernommen, angelegte Dateien als Anhang eingefügt. Der Seitentitel steht in der Betreffzeile der E-Mail.

4. Mobil lernen mit OneNote
Mit OneNote haben Sie von überall auf der Welt aus Zugriff auf Ihre Unterlagen, denn diese sind in der Cloud gespeichert. Hierzu synchronisieren Sie einfach Ihre mobilen Endgeräte.

Wieso nicht an einen traumhaften Ort für die Uni lernen? Mit OneNote haben Sie Ihr Büro stets dabei.

5. Sie vergessen nie mehr etwas
Geht es Ihnen auch so? Die besten Einfälle hat man in der Bahn, im Zug und immer dann, wenn man gerade keinen Stift und Zettel zur Hand hat. Wie oft hat man eine tolle Idee, die einem zuhause aber wieder entfallen ist. Mit OneNote vergessen Sie nie mehr etwas, denn so können Sie sich auch unterwegs Notizen machen. Das geht ganz einfach: Diktieren Sie den Gedanken, der Ihnen gerade eingefallen ist, per Sprach-Assistenten in ihr Handy ein und schicken Sie die Sprachnotiz mit der OneNote-App direkt an Ihr OneNote. Auch Outlook-Termine oder Kalenderdaten von Uni-oder Schulkonten können Sie zu Ihren Notizen hinzufügen.

6. Sie haben zu allen Zeiten den Überblick
OneNote bietet die Möglichkeit, für jeden Studiengang ein Notizbuch mit je einer Abschnittsgruppe für jedes Semester und einzelnen Abschnitten für die unterschiedlichen Fächer anzulegen. Jede Veranstaltung bekommt eine eigene Seite, sodass der virtuelle Ordner eine ganz klare und übersichtliche Struktur hat.

Drei verschiedene Ansichts-Modi erleichtern den Überblick. So kann man sich neben der Standard- und der Ganzseitenansicht auch zwei Arbeitsfenster nebeneinander anzeigen lassen, sodass man nicht ständig hin und her switchen muss. Das zweite Fenster passt sich dabei immer automatisch an den zur Verfügung stehenden Platz auf dem Bildschirm an. Ein tolles Feature, vor allem wenn man beim Arbeiten in OneNote im Internet recherchieren möchte.

Keine Frage: OneNote bietet in unserer modernen Arbeitswelt jede Menge Lösungen und unterstützt in mehrfacher Hinsicht beim Lernen und im Studienalltag. Das Ganze lässt sich natürlich auch auf Ihr mobiles Büro übertragen. Und selbst für Schüler und im privaten Bereich, als Familie, als Paar, unter Freunden kann OneNote tolle Dienste verrichten. Warum nicht den nächsten Urlaub in OneNote planen? Oder ein Notizbuch für die Kinder anlegen? Oder Sie organisieren die nächste Feier mit Freunden im geteilten Notizbuch, auf das alle von überall Zugriff haben? Seien Sie kreativ – lassen Sie sich von den Funktionen von OneNote inspirieren!

Tipp: Sie sind OneNote-Einsteiger? In diesem Youtube-Tutorial erklärt Effizienz-Coach und Büro-Kaizen-Experte Jürgen Kurz die Basics, sodass Sie OneNote sofort für Ihr Studium, Ihre Ausbildung oder im Berufsalltag nutzen können:

 

 

Text-Quelle: Content-Team

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.